Plus

Asylwerber illegal beschäftigt: Strafe gegen Ex-TSD-Chef aufgehoben

Wegen illegaler Beschäftigung von Asylwerbern hagelte es saftige Verwaltungsstrafen gegen die Ex-Chefs der Flüchtlingsgesellschaft TSD. Harald Bachmeier berief erfolgreich.

  • Artikel
  • Diskussion
Bei den Tiroler Sozialen Diensten wurden Asylwerber als Security-Mitarbeiter beschäftigt – entgegen dem Ausländerbeschäftigungsgesetz.
© Rudy De Moor

Von Peter Nindler

Innsbruck – Es passte seinerzeit ins Bild der krisengeschüttelten Flüchtlingsgesellschaft des Landes, Tiroler Soziale Dienste (TSD). Damals ging es um die Beschäftigung von Asylwerbern als Hilfskräfte für den Sicherheitsdienst in den TSD-Flüchtlingsheimen. Zehn Asylwerber waren Ende 2018/Anfang 2019 dem Sicherheitsdienst zugeteilt, sie erfüllten jedoch keine klassischen Sicherheitsaufgaben. An den Wochenenden kümmerten sie sich regelmäßig als so genannte Objektwarte darum, dass Fenster und Türen geschlossen sowie die Feuerlöscher an ihrem Platz waren. Allerdings wohnte keiner der Betroffenen in dem Heim, in dem er gearbeitet hat.


Kommentieren


Schlagworte