Bolsonaro: Werde Wahlausgang 2022 womöglich nicht akzeptieren

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro macht den immer wieder auftauchenden Vergleichen mit Ex-US-Präsident Donald Trump alle Ehre: Nun kündigt auch er lange vor einer Wahl an, deren Ergebnis möglicherweise nicht akzeptieren zu wollen.

  • Artikel
  • Diskussion
Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro.
© EVARISTO SA

Brasilia – Brasiliens Staatsoberhaupt Jair Bolsonaro droht damit, den Ausgang der Präsidentenwahl im kommenden Jahr womöglich nicht anzuerkennen. Computer, mit denen Stimmen verzeichnet würden, müssten durch gedruckte Wahlzettel ersetzt werden, forderte Bolsonaro am Mittwoch in einem Radio-Interview. "Wenn diese Methode beibehalten wird, werden sie Probleme haben. Denn eine Seite, nämlich unsere Seite, wird das Ergebnis vielleicht nicht akzeptieren."

In Umfragen liegt der rechtsextreme Bolsonaro derzeit hinter seinem schärfsten Rivalen, dem Linkspolitiker und Ex-Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva. Seine Äußerungen schüren Bedenken, dass er sich im Falle einer Niederlage ähnlich verhalten könnte, wie sein Vorbild Donald Trump bei der US-Präsidentenwahl im vergangenen November. Dieser behauptet bis heute, dass ihm die Wahl "gestohlen" worden sei. Mehrere Gerichte haben seine Einwände abgewiesen. (APA, Reuters)


Kommentieren


Schlagworte