Berühmter Strand in Sydney wegen vieler Haie im Wasser geschlossen

Die Haie jagten offenbar einem großen Schwarm Fische hinterher. Rettungsschwimmer fuhren hinaus aufs Meer, um die Haie zu vertreiben und die Menschen im Wasser zu warnen.

  • Artikel
  • Diskussion (1)

Sydney – Der weltberühmte Bondi Beach im australischen Sydney ist am Freitag wegen zahlreicher Haie im Wasser vorübergehend geschlossen worden. Helikopter-Besatzungen entdeckten die Raubfische im Meer ganz in der Nähe von Dutzenden Surfern und Schwimmern. Die Haie jagten offenbar einem großen Schwarm Fische hinterher.

Auf Fotos, die der australische Sender ABC veröffentlichte, waren die bedrohlichen dunklen Umrisse der Tiere gleich unter der Meeresoberfläche zu sehen. Die umgehend alarmierten Rettungsschwimmer seien hinausgefahren, um die Haie zu vertreiben und die Menschen im Wasser zu warnen. Um welche Haiart es sich handelte, war noch unklar.

Bondi Beach ist einer der bekanntesten Strände Australiens, er lockte vor der Corona-Pandemie Touristen aus aller Welt an. Jedoch gibt es hier - wie in allen Teilen des Landes - die Gefahr von Haiangriffen. Erst am Montag war ein Surfer bei Crescent Head zwischen Brisbane und Sydney von einem drei Meter langen Weißen Hai attackiert und schwer am Arm verletzt worden. (APA, dpa)

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte