Mercedes GLE: Das Beste ist gerade gut genug

Ein großes SUV-Coupé von Mercedes darf als der Gipfel des Irrationalen gelten – erst recht, wenn es sich um einen scharfen AMG handelt. Der 53 zeigt, was AMG-Sechszylinder können. Der 63er-Achter lockt trotzdem.

  • Artikel
  • Diskussion
Auch der neue Mercedes GLE ist als Coupé erhältlich. Nicht nur in der AMG-Version ist der Auftritt pompös. Die Proportionen des großen SUV-Benz polarisieren jedoch.
© Fellner

Von Reinhard Fellner

Innsbruck – Ein Automobil ist meist nicht nur Fortbewegungsmittel, sondern auch Visitenkarte seines Lenkers. Geiz, Rationalität, Familiäres, Sportlichkeit oder Luxus werden über das Auto der Wahl unverblümt zur Schau getragen. Einen großen Mercedes-SUV assoziieren die meisten Zaungäste wohl mit „besseren Verhältnissen“. So natürlich auch den neuen GLE, Daimlers Statement in der großen SUV-Klasse. Kommt er wie beim TT-Testwagen auch noch als Coupé in AMG-Version, so gehen die Denkmuster aber schon eher in Richtung „fetter“ Frivolität.

Für die einen anbetungswürdig, für andere Bürgerschreck, zeigt sich dem Tester im Fall des AMG-53-Sechszylinders ein äußerst vielschichtiges Fahrzeug für 131.490 Euro Einstiegspreis. Erst einmal beeindruckt das schiere Technikfeuerwerk, das auch dieser AMG zündet.

Trotz eines Leergewichts von 2325 Kilogramm beschleunigt der scharfe Daimler über die hellwache Neungangautomatik bei Bedarf in 5,3 Sekunden auf 100 km/h. Der Dreiliter-Sechszylinder-Biturbo spannt dafür mitsamt 48-Volt-Startergenerator-Boost den Bizeps an und drückt 435 PS sowie 520 Newtonmeter unter sonorigem Klang auf die Antriebsachsen. Der Startergenerator wirft im Ernstfall nochmals kurzzeitig 22 PS und 250 Newtonmeter Drehmoment dazu. Ein Gefühl der machtvollen Gewalt stellt sich ein – nicht nur, wenn gerade als Fahrmodus Sport + (schärft Ansprechverhalten, Fahrwerk und Lenkung) gewählt wurde. Das macht Spaß und beeindruckt.

Wer dieses AMG-Aggregat jedoch auch in normalen Pkw-Modellen erlebt hat, weiß: Da geht die Post noch heftiger ab – das Gewicht fordert seinen Tribut. Um die Kraft auf die Straße und dort auch standesgemäß aus der Kurve zu bringen, hat AMG alle Register gezogen. So unterbindet das souveräne Luftfederungsfahrwerk „Ride Control“ mit elektromechanischer Wankstabilisierung trotz des hohen Schwerpunkts praktisch jede Seitenneigung in Kurven. Das macht den hochbauenden AMG schnell, aber ein SUV eben nicht zum Sportwagen oder stark motorisierten Sportkombi.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Dazu hilft das System über die verstellbare Bodenfreiheit und Offroad-Programme „Trail, Sand“ auch im Gelände. Ob die 22-Zoll/325er-Schmiederäder (optional) dort jemals eintreffen, ist jedoch fraglich. Ein Schaden bei Bereifung oder Frontschürze wäre wohl sogar für AMG-Käufer schmerzhaft. Die werden lieber die ungemeine Souveränität dieses GLE auf Asphalt genießen. Es ist auch das Wissen um die stets abrufbare Leistung, die den 53 so faszinierend macht.

Wer jedoch feuchte Hände und einen ganz speziellen AMG-Thrill wünscht, sollte den 63 (plus 63.400 Euro) mit seinem wunderbaren Achtzylinder in Betracht ziehen. Er bollert mit insgesamt 593 PS infernalisch los und spielt sich mit dem SUV-Gewicht. Wem Coupé hingegen wichtiger ist als AMG, für den könnte auch der feine und hocheffiziente Sechszylinder-Diesel als 400d (minus 31.700 Euro) die erste Wahl sein. 330 PS und 700 Newtonmeter sorgen für mächtig Schub.

Gemein sind allen Varianten die Annehmlichkeiten des aktuellen GLE. Sie verströmen Daimler-Niveau erster Klasse – bis hin zum hochmodernen MBUX-Bediensystem mitsamt ausgeschlafener Sprachsteuerung. Es bedarf nur des Rufes „Hey, Mercedes!“, um praktisch jede Bedienung umgesetzt zu bekommen. Das Studium der Bedienungsanleitung ist jedoch Pflicht.

Letztlich bleibt ein AMG aber immer etwas Besonderes – insbesondere dieser.

Die Technik

Motor: Sechszylinder-Biturbo-Benziner

Hubraum: 2999 ccm

Drehmoment: 520 Nm bei 1800 U/min

Leistung: 320 kW/435 PS

L/B/H: 4939/2010/1730 mm

Gewicht: 2325/3050 kg

Kofferraumvolumen: 655–1790 l

Tankinhalt: 85 l

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

0–100 km/h: 5,3 Sekunden

Verbrauch: 12,1 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Allradantrieb

Preis: (AMG GLE 53) 131.490 Euro

CO2-Emission: 212 g/km


Kommentieren


Schlagworte