Plus

Partnersuche zur besten Sendezeit: Nina Horowitz im TT-Gespräch

Nina Horowitz startet in ihre zweite Saison als „Verkupplerin der Nation“. Ein Gespräch über das ORF-Erfolgsformat „Liebesg’schichten und Heiratssachen“, das Horowitz nach Elizabeth T. Spiras Tod weiterführt.

  • Artikel
  • Diskussion
Wohlwollende Interviewpartnerin einsamer Herzen im ganzen rot-weiß-roten Land: Nina Horowitz.
© ORF

Die Erfolgsquote von „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ liegt bei 25 Prozent: Jeder vierte Single findet durch Ihre Sendung einen Partner, eine Partnerin. Da könnte manche gewerbsmäßige Singlebörse glatt neidig werden.

Nina Horowitz: (lacht) Sicher, bei den „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ gibt es eine reale Chance, eine neue Partnerschaft zu finden. Das ist auch ein Grund, warum so viele mitmachen wollen. Vergangenes Jahr haben sich 15 Singles verliebt. Das Sendungskonzept hat sich in den letzten 25 Jahren bewährt. Wir sagen den KandidatInnen immer: Bitte erzählt nicht viele Dinge über euch, die gar nicht stimmen, nur, um gut zu wirken. Denn sonst findet ihr jemanden, der gar nicht zu euch passt.

Die Partnerschaftsanbahnung zur Primetime via ORF 2 startet heute Montag in die 25. Auflage. Sie verzeichnet verlässlich hohe Quoten. Befindet sich konstant eine Million Österreicher auf Partnersuche?


Kommentieren


Schlagworte