Bahnausbau zwischen Schaftenau und Radfeld erhielt Umweltgütesiegel

Die Eisenbahn-Neubaustrecke zwischen Schaftenau und Radfeld, Teil des Nordzulaufs des Brennerbasistunnels, wurde als umweltverträglich bewertet. Damit wurde ein weiterer Meilenstein für die Genehmigung des Projekts erreicht.

  • Artikel
  • Diskussion
© ÖBB/Geoconsult Wien

Radfeld – Die geplante rund 20 Kilometer lange Eisenbahn-Neubaustrecke zwischen Schaftenau und Radfeld im Tiroler Unterland, Teil des Nordzulaufs des Brennerbasistunnels (BBT), ist als umweltverträglich bewertet worden. Dies sei den ÖBB per Bescheid vom Klimaschutz- bzw. Verkehrsministerium bestätigt worden, teilte die Bahn am Mittwoch in einer Aussendung mit. Nun folge die eisenbahnrechtliche Genehmigung als nächster Schritt.

Die ÖBB rechneten hier mit einer rund zweijährigen Verfahrensdauer. Man strebe weiterhin eine enge Zusammenarbeit mit den Gemeinden und den Anrainern des Projektes an, wurde betont. So seien die Vortriebsarbeiten an einem Rohbaustollen ab dem Jahr 2023 und die Hauptbaumaßnahmen ab dem Jahr 2025 möglich, hieß es. Die Umweltverträglichkeitserklärung war im Jahr 2019 beim Ministerium eingereicht worden.

Klimafreundlicher Personen- und Güterverkehr

Die Bahn-Verantwortlichen sprachen von einem "weiteren Meilenstein für die Genehmigung des Projektes". Das Projekt stelle die Basis für noch mehr klimafreundlichen Personen- und Güterverkehr dar. Man versprach sich raschere Zugverbindungen, ein verbessertes Reiseangebot in Tirol, mehr Kapazitäten im Güterverkehr, die Entlastung der bestehenden Unterinntalbahn und eine gute Anbindung an europäische Wirtschaftszentren.

Äußerst zufrieden mit der Entscheidung zeigte sich auch Tirols Landeshauptmannstellvertreterin und Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe (Grüne): "Mit dem nun vorliegenden positiven UVP-Bescheid für den Abschnitt Schaftenau-Radfeld ist der nächste entscheidende Schritt auf Tiroler Seite getan". Schließlich werde der Brennerbasistunnel nur dann effizient genutzt werden können, wenn die dafür notwendigen Zulaufstrecken entsprechend umgesetzt seien.


Kommentieren


Schlagworte