Plus

Experte Obwexer zweifelt an „Tirolfonds“

Die Wirtschaftskammer will einen Tirolfonds, damit Private in Firmen investieren. Das Risiko soll aber das Land mit 300 Mio. Euro Haftung tragen. Ein Experte ortet dabei Probleme.

  • Artikel
  • Diskussion
Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser (l.) und sein Stratege Stefan Garbislander.
© WKT

Von Max Strozzi

Innsbruck – Die Wirtschaftskammer Tirol hat gestern erneut ihre Idee eines „Tirolfonds“ aufs Tapet gebracht. Das soll es Privatpersonen leichter machen, in Tiroler Unternehmen zu investieren und deren Eigenkapitalpolster aufzumöbeln, argumentiert die Kammer. Wirtschaftskammer-Ökonom Stefan Garbislander erklärt das Konzept so: Der Tirolfonds emittiert Anleihen, Personen können die Anleihe zeichnen. Der Tirolfonds beteiligt sich an Unternehmen, die nach einer Risikoanalyse dafür in Frage kommen.


Kommentieren


Schlagworte