Ischgl erweitert den Kindergarten

2,9 Mio. Euro investiert Ischgl ins alte Gemeindehaus. Der Kindergarten wird für künftige Jahrgänge ausgebaut.

  • Artikel
  • Diskussion
Diese Woche fand die Firstfeier für den Umbau des alten Ischgler Gemeindehauses statt.
© Elisabeth Zangerl

Ischgl – Früher diskutierten hier die Gemeinderäte bis spät in die Nacht – und stellten die Weichen für die Zukunft der Tourismushochburg. Heute machen dort die jüngsten Ischgler ihre ersten Erfahrungen. Das alte Ischgler Gemeindeamt ist seit zwei Jahren Heimat der Kinderkrippe Sausewind.

Derzeit wird dort aber nicht gespielt und gelernt – sondern geschremmt und gedämmt. Das gesamte Gebäude, in dem sich auch der Kindergarten und Wohnungen befinden, ist eine kommunale Großbaustelle. Es wird für 2,9 Mio. Euro erweitert, saniert und technisch auf den neuesten Stand gebracht, erklärt Bürgermeister Werner Kurz. Gestartet wurde kurz nach Ostern dieses Jahres, Corona-bedingt später als geplant: „Der ursprüngliche Baubeginn wäre schon im Vorjahr gewesen“, betont er. Diese Woche lud man zur Firstfeier. Man liege damit voll im Zeitplan.

In nur fünf Monaten soll das gesamte Vorhaben abgeschlossen sein – Kindergarten und Kinderkrippe sollen rechtzeitig zum Herbst wieder in den rundum erneuerten Räumlichkeiten starten können. Die beiden Einrichtungen waren mit April ins Silvretta Center bzw. in das Mehrzweckgebäude übersiedelt, um den Arbeitern Platz zu machen.

„Das Gebäude stammt von 1984“, so Kurz – war also sanierungsbedürftig. Die Erweiterung hat aber auch demografische Ursachen. Derzeit spürt man in Ischgl einen deutlichen Zuwachs. „Dieses Jahr waren es rund 40 Kinder, im kommenden Jahr werden es 55 sein“, betont der Bürgermeister. Der Kindergarten wird komplett umgebaut und bekommt einen zusätzlichen Gruppenraum, einen 80 Quadratmeter großen Bewegungsraum sowie Räumlichkeiten für den Mittagstisch. Mit dem neuen Angebot sei man gut für die Zukunft aufgestellt, so Kurz.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Zur Erweiterung kommt auch eine thermische Sanierung des Gebäudes, das zudem barrierefrei wird, wie Baumeister Thomas Spiss erklärt. Auch die sechs Mietwohnungen im Obergeschoß werden dabei auf den neuesten Stand gebracht. „Die Fertigstellung wird pünktlich zum Start des neuen Kindergartenjahres erfolgen“, versprach Spiss. (mr)


Kommentieren


Schlagworte