Tiroler geriet bei Kauf eines Hundewelpen an Betrüger

Über das Internet nahm ein 28-Jähriger Kontakt zu einem Unbekannten auf, bei dem er einen Welpen kaufen wollte und überwies Geld. Doch der Kauf kam am Ende nicht zustande.

  • Artikel

Innsbruck – Im Internet fand ein 28-Jähriger einen Hundewelpen, den er kaufen wollte. Über eine Messengerplattform nahm er Kontakt zu dem vermeintlichen Verkäufer auf. Er solle knapp 2000 Euro auf ein Konto in Kamerun überweisen, hieß es. Kurz nachdem er das Geld bezahlt hatte, wollte der Österreicher vom Kauf wieder zurücktreten.

Er wurde daraufhin aufgefordert, ein Konto bei einer Onlinebank zu eröffnen. Sofort wurden ihm 30.000 Dollar überwiesen. Er solle seine 1800 Euro behalten und das restliche Geld wieder zurücküberweisen, wurde ihm von den Unbekannten mitgeteilt. Das erschien dem 28-Jährigen doch verdächtig. Er erstattete Anzeige bei der Polizei in Innsbruck. (TT.com)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte