Mercedes-Benz S500 4Matic: Superiores auf vier Rädern

S-Klassen waren immer schon heiß begehrt, zumal sie im Luxussegment mit Innovationen nicht geizten. Auch mit der neuesten Generation verhält es sich so, der Wow-Effekt wiederholt sich im S 500 4Matic.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Im Luxuslimousinensegment der neue Leitstern: die S-Klasse von Mercedes, hier als Langversion mit 435 PS starkem Sechszylinder-Benziner.
© Höscheler

Von Markus Höscheler

Hippach – Geht es um Luxuslimousinen, so ist Mercedes-Benz seit sieben Jahrzehnten die erste Adresse, und das ohne Umschweife. Seit 1951 verkauft die Sternmarke in diesem Segment ihre Produkte, beginnend mit dem Typ 220. Bis Ende 2020 verkauften die Schwaben weltweit mehr als vier Millionen S-Klassen, wobei ebendieser Begriff erst seit 1972 existiert. Allein die vorletzte, 2013 eingeführte Generation schaffte mehr als eine halbe Million beim Absatz. Und den Nachfolger gibt es seit wenigen Monaten, und der hat es wie schon die Vorgänger in sich. Mag das Design wenig überraschen, so tut es jedenfalls der Innenraum und die technische Bestückung.

Für einen erhöhten Puls sorgt allein schon die hochwertige Display-Armada in der Fahrgastzelle, die teils serienmäßig, teils gegen Aufpreis mit hoher Auflösung, hoher Leuchtkraft und sensationeller Farbdarstellung brilliert. Das digitale Instrumentarium zeigt Navigationskarten im 3D-Effekt, dazu kommt ein Head-up-Display in einem großzügig geschnittenen Format. Der riesige Touchscreen auf der Mittelkonsole, eine zentrale Steuereinheit für das Infotainmentsystem, lädt zum längeren Verweilen ein. Passagiere im Fond dürfen sich über hochwertige Bildschirme auf der Rückseite des Vordersitzes freuen und sich mit vielerlei Funktionen beschäftigen.

Da geht fast unter, dass die neue S-Klasse in Gestalt des von uns gefahrenen S 500 4Matic (Langversion) nicht nur auf zeitgemäß erscheinende Digitalisierung setzt, sondern auch auf höchsten Komfort. Diverse Massagefunktionen, Heiz- und Lüftungssysteme stehen nicht nur für die Vordersitze zur Verfügung, sondern auch für die Rückbank. Dies erscheint logisch, da die S-Klasse nicht nur für Fahrer gemacht ist, sondern auch für Eigner, die es sich gerne hinten bequem machen und sich chauffieren lassen. Angesichts eines Radstandes von mehr als 3,2 Metern gibt es einen ausgesprochen hohen Fahrkomfort, der klischeebehaftete fliegende Teppich ist die erste Assoziation, die uns in den Sinn kommt.

Beinahe unmerklich von den hohen Standards hinsichtlich Fahrkomfort, Infotainmentsystem und Fahrerassistenz agiert die Antriebseinheit. Mochten wir früher die Zahl 500 noch mit einem V8 verbinden, so ist es jetzt ein hochgezüchteter Turbo-Sechszylinder in Reihenbauart, der harmonisch seine 435 PS entfaltet und mit einem maximalen Drehmoment von 520 Newtonmetern ab 1800 Touren die Kurbelwelle belastet und in der Folge wie das Allradsystem 4Matic beide Achsen bedient. Das Aggregat ist kaum vernehmbar, was die Beschallung anbelangt, die Beschleunigung jedoch ist enorm: Keine fünf Sekunden vergehen, bis die zwei Tonnen schwere Limousine von null auf 100 km/h beschleunigt. Hier vereint Mercedes das Luxusambiente mit Sportwagenfeeling – zu einem satten Preis von mehr als 190.000 Euro.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Technik

Motor: Sechszylinder-Turbobenziner

Hubraum: 2999 ccm

Drehmoment: 520 Nm bei 1800 U/min

Leistung: 320 kW/435 PS

L/B/H: 5289/1921/1503 mm

Gewicht: 2045/2810 kg

Kofferraumvolumen: 550 l

Tankinhalt: 76 l

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

0–100 km/h: 4,9 Sekunden

Verbrauch: 11,2 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Allradantrieb

Preis: 190.696 Euro

CO2-Emission: 216 g/km


Kommentieren


Schlagworte