Erschöpfte "Trailrunner" im Pitztal mit Rettungshubschrauber geborgen

  • Artikel
Bei einem Suchflug entdeckte die Besatzung des Polizeihubschraubers Libelle die Hilfesuchenden auf einem Gratrücken und barg sie mittels Tau. (Symbolfoto)
© ZOOM.TIROL

St. Leonhard i.P. – Aufgrund von Nebel und Regen verloren am Freitag zwei Bergsportler im Gemeindegebiet von St. Leonhard im Pitztal die Orientierung. Die beiden Deutschen (37 und 42) gerieten bei ihrem "Trailrun" unterhalb des Aperen Madatschjoches in felsdurchsetztes Gelände. Wegen starker Erschöpfung und zunehmender Orientierungslosigkeit alarmierten sie die Einsatzkräfte.

Bei einem Suchflug entdeckte die Besatzung des Polizeihubschraubers Libelle die Hilfesuchenden auf einem Gratrücken und barg sie mittels Tau. Der 37-jährige Mann und die 42-jährige Frau blieben unverletzt. Im Einsatz standen 15 Bergretter der Sektion Innerpitztal, zwei Beamte der Polizeiinspektion Wenns und der Polizeihubschrauber Libelle Tirol. (TT.com)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte