Streit um Neugestaltung von Grünfläche beim Zirler Musikpavillon

  • Artikel
  • Diskussion
Der Park beim Zirler Musikpavillon ist derzeit alles andere als ein Schmuckstück – und Gegenstand eines weiteren Polit-Schlagabtauschs.
© Domanig

Zirl – „Verhinderungspolitik“ von Bürgermeister Thomas Öfner (Für Zirl) ortet Vize-BM Iris Zangerl-Walser (Zukunft Zirl) rund um eine Reaktivierung der Grünanlage beim Zirler Musikpavillon. Ihre Fraktion habe bereits im Juli 2020 einen Antrag mit Vorschlägen eingebracht, Öfner habe zugesichert, die Anregungen umzusetzen. Ein Jahr später sei noch immer nichts passiert, der Park in „schlechtestem Zustand“. Im Zuge der jüngsten Gemeinderatssitzung hätten sich dann plötzlich Gestaltungsvorschläge in den Unterlagen gefunden, so Zangerl-Walser. Da es keinen Beschluss zur Beauftragung eines Planungsbüros gebe, sei man „sehr gespannt“, wer die Kosten für diese Neugestaltung übernehme – für die der Bürgermeister kein Budget vorgesehen habe.

BM Öfner bestätigt, dass bei der Anlage „Handlungsbedarf“ bestehe, es habe sehr gute Gespräche mit dem Musikverein im Ort gegeben, samt „toller Vorschläge“ für Gestaltung und Sanierung. Der unmittelbare Platz vor dem Pavillon soll nun über den Sommer bis zum Herbst neu gestaltet werden, die Kosten dafür seien noch nicht am Tisch.

Der untere, größere Teil der Grünanlage sei seinerzeit im Zuge einer Bauausführung beschädigt worden, führt Öfner aus. Da die betreffende Firma in Konkurs ging, sei die versprochene Humusierung nie erfolgt. Diese solle nun erfolgen, auch Bänke und Baumpflanzungen seien geplant. Was eine weitergehende Gestaltung angehe, sind laut Öfner vertiefende Gespräche gemeinsam mit der Abteilung Dorferneuerung beim Land vorgesehen. (md)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte