Plus

Diskussion um Denkmal für einen Kriegsverbrecher in Tristach

Seit den 1980er-Jahren erinnert ein Gedenkstein in Tristach an den deutschen Kosaken-General Helmuth von Pannwitz. Die Gemeinde arbeitet mit einem Historiker die bisher einseitige Erinnerung an ihn auf.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
Der Helmuth-von-Pannwitz-Stein in Tristach ist einem Anführer eines Kosakenheeres gewidmet.
© Oblasser

Von Catharina Oblasser

Tristach – „Der Pannwitz-Stein ist wohl eines der letzten Denkmäler in Österreich zu Ehren eines verurteilten Kriegsverbrechers.“ Das sagt Historiker Peter Pirker, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck. Zu den Schwerpunkten seiner Forschung zählen NS-Herrschaft und Nachkriegspolitik in Österreich und im Alpen-Adria-Raum.


Kommentieren


Schlagworte