Vom Austropopper bis zu Weltmeisterin: Fünf Promis für die „Dancing Stars“

Mehr als die Hälfte der Promitänzer für die 14. Staffel der ORF 1-Show steht fest. Mit dabei sein werden ein Designer, ein Ex-Radprofi, eine Poolbillard-Weltmeisterin, eine Schauspielerin und eine Austropop-Legende.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Sie gehören zu den "Dancing Stars" (v.l.) Bernhard Kohl, Margarethe Tiesel, Boris Bukowski, Jasmin Ouschan und Niko Niko.
© ORF

Wien – Noch zwei Monate, dann gehen im ORF-Ballroom die Scheinwerfer wieder an. Langsam wächst das Teilnehmerfeld für die 14. Staffel der "Dancing Stars". Dass Kristina Inhof, die in der jüngsten Ausgabe Mirjam Weichselbraun als Moderatorin vertreten hatte, die Seiten zu den Tänzern wechselt, war bereits bekannt. Jetzt stehen fünf ihrer Konkurrenten fest.

Niko Niko ist bekennender "Dancing Stars"-Fan. Der Designer stellt sich auf "drei Monate Hardcorejob, Fitness und Training ein". Das nötige Gefühl fürs Tanzen habe er, schließlich war er vor zehn Jahren in der Tanzschule. Bei den Kostümen will er sich nicht einbringen: "Beim Outfit vertraue ich voll und ganz den Kostümdesignern."

So ganz weiß sie noch nicht, was auf sie zukommt, verriet Margarethe Tiesel. "Mein erster Gedanke war: Das kann ich nicht. Dann habe ich mir aber gedacht, dass das schon sehr lustig wäre, und meine Familie war auch total begeistert", sagt die Schauspielerin. Zumindest ein wenig Erfahrung hat sie auf dem glatten Parkett: "Ich war beim Elmayer in der Tanzschule, habe mir dort aber immer die guten Partner gesucht und so habe ich die Prüfungen geschafft."

Ziemlich baff war Bernhard Kohl, als er gefragt wurde, ob er bei den "Dancing Stars" dabei sein wolle. "Eigentlich konnte ich mir eine Teilnahme gar nicht vorstellen, weil ich ziemlich talentfrei beim Tanzen bin. Aber es ist eine coole Herausforderung und Herausforderungen im Leben liebe ich. So kam es zum Entschluss, doch mitzumachen", sagt der Ex-Radprofi.

Fast aus dem Bett gefallen ist hingegen Jasmin Ouschan, als eines späten Abends eine Mail von den "Dancing Stars" bei ihr ankam. "Ich habe es gar nicht fassen können. In dieser Form des Tanzens habe ich gar keine Erfahrung, da bin ich ein leeres Blatt Papier", sagt die Poolbillard-Weltmeisterin. Ein Gefühl für Rhythmus habe sie. "Ich kann mir vorstellen, dass es eine gute Mischung aus harten und wunderschönen Zeiten wird. Ich lasse mich gerne auf diese Reise ein und schaue, was passiert."

Für Austropop-Legende Boris Bukowski ist der Tanzwettbewerb "eine sehr exotische Herausforderung". "Ich kann nicht behaupten, dass ich bisher etwas mit Tanz zu tun gehabt habe. Mich reizt die enorme sportliche Herausforderung: Drei Monate, drei Stunden am Tag tanzen, das ist nicht nix." Als ehemaliger Schlagzeuger fehlt es ihm nicht am Taktgefühl. Einige Tänze werden ihm aber nicht so leicht fallen, meinte er. "Ich will auf keinen Fall eine patscherte Figur machen und bin ehrgeizig genug, das anzugehen."

Wer die anderen vier prominenten Teilnehmer sein werden, ist noch nicht bekannt. Durch die zehn Shows führen immer freitags um 20.15 Uhr in ORF 1 Mirjam Weichselbraun und Norbert Oberhauser. (TT.com)

📽️ Video | Die neuen Dancing Stars sind da:


Kommentieren


Schlagworte