Auf Schwaz wartet im Kosovo ein Europacup-Abenteuer

  • Artikel
  • Diskussion
Schwaz-Coach Frank Bergemann und sein Team müssen in der ersten Runde des EHF-Cups gegen Prishtina ran.
© gepa

Schwaz – Erstmals in der Geschichte von Handball Tirol belohnen sich die Adler mit der Europacup-Teilnahme. Bei der Auslosung in Wien bescherte die Losfee den Tirolern gestern einen Balkan-Trip. Der Liga-Vierte trifft in der ersten Runde des EHF European Cup auf KH Prishtina, Vizemeister aus dem Kosovo.

Prishtina gewann bislang vier nationale Meisterschaften und holte viermal den Pokal, zuletzt jeweils im Jahr 2013. Im Finale der abgelaufenen Saison musste sich der Hauptstadtklub Serienmeister KH BESA FamGas geschlagen geben. „Das wird eine sehr interessante und sicherlich schwierige Aufgabe. Im Kosovo hat Handball seit Jahrzehnten Tradition, das Spiel ist von der jugoslawischen Handballschule geprägt“, sagte Schwaz-Trainer Frank Bergemann nach der Auslosung. Das durch den Balkan-Krieg gebeutelte Land musste sich auch im Handball neu aufstellen. Bergemann: „Die Nationalmannschaft hat sich in den vergangenen Jahren jedoch etabliert und in den EM- und WM-Qualifikationen teils sehr starke Leistungen und gute Ergebnisse abgeliefert.“

Die Lust auf ein Balkan-Abenteuer ist bei den Schwazern groß. Beim letzten Antreten 2011 scheiterten die Knappenstädter damals übrigens an Porec. Spieltermine am internationalen Parkett sind der 11./12. und 18./19. September.

Meister Hard indes bekommt es in der EL-Qualifikation mit Toulouse, dem neuen Club von Tobias Wagner, zu tun. Westwien, das wie Schwaz in der ersten Runde des EHF-Cups einsteigt, trifft auf Saratow (RUS). Die für die zweite Runde gesetzten Fivers spielen gegen den Sieger aus Motor-Politechnika (UKR) gegen Bäkkelaget (NOR). Der Zweitrundengegner von Krems heißt Aarau (SUI). (ben)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte