Bürgermeister informierte: Kramsach setzt auf betreutes Wohnen

  • Artikel
  • Diskussion
BM Bernhard Zisterer präsentierte den Bürgern den Entwurf.
© Hrdina

Kramsach – Der Name ist Programm. In Kramsach findet man kein Seniorenheim, sondern ein „Pflege- und Betreuungszentrum“. Das umfassende Angebot soll nun erweitert werden. Jury und Gemeinderat stimmten für ein Siegerprojekt des Architektenwettbewerbs. Mit zwölf betreuten Wohneinheiten schafft man ein „niederschwelliges Angebot für Senioren“, meint Heimleiter Gerold Stock. Mieter können sich Leistungen des angrenzenden Zentrums – von der Wäscherei über Pflege bis zum Hausnotruf – nach Bedarf hinzukaufen.

Am Bestandsgebäude werden sechs Einzelzimmer angebaut. Damit löse man die „teilweise nicht zumutbare“ Situation in den nicht mehr zeitgemäßen Doppelzimmern, freut sich Stock auf den Baubeginn im Herbst. Projektbetreuer Communalp rechnet mit 18 Monaten Bauzeit, die Gemeinde investiert 5,5 Mio. Euro.

Das Tagescafé übersiedelt an einen sonnigeren Ort mit Blickrichtung Südwesten, die Räume werden künftig für sechs Tagespflegeplätze genutzt. Der Garten wird neu gestaltet, der Teich bleibt erhalten, dazu kommen Ruheräume und eine Dachterrasse.

Derzeit betreuen 70 Mitarbeiter 58 Heimbewohner, 40 Klienten werden vom mobilen Pflegedienst unterstützt. 100 Ehrenamtliche kümmern sich um Café, E-Dorftaxi, Handarbeitsrunden, versorgen 40 Kunden mit Essen auf Rädern oder begleiten Senioren ins Krankenhaus. (jazz)


Kommentieren


Schlagworte