Stilllegung der Sonderschule in St. Johann beschlossen

Ab Herbst hätten nur noch drei Kinder die Schule besucht. Sie werden im neuen Schuljahr in andere Schulen integriert.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Allgemeine Sonderschule in St. Johann wird mit Ablauf des 31. August 2021 stillgelegt. Die Räume werden zum Teil vermietet.
© Mader

Von Michael Mader

St. Johann i. T. – Sieben Kinder wären notwendig gewesen, dass eine Klasse geführt werden kann. Wie berichtet, sind für die Sonderschule in St. Johann aber nur drei Kinder für das kommende Schuljahr gemeldet worden. „Auf Betreiben der Schulleitung und des Landes werden diese drei Schüler entsprechend untergebracht – auch mit dem Einverständnis der Eltern“, erklärte Finanzverwalter Hans Hauser bei der jüngsten Sitzung.

Daher soll mit Ablauf des 31. August 2021 die Sonderschule vorübergehend stillgelegt werden. Da es eine Sprengelschule sei, wurden die Sprengelbürgermeister bereits informiert. Hauser: „Die Stilllegung ist nur vorübergehend, falls wieder Bedarf gegeben ist. Was aber eher unwahrscheinlich ist, weil die Inklusion in den letzten Jahren ja sehr forciert worden ist.“

Trotzdem sei nicht weniger Bedarf an den Räumen da, die in der Sonderschule vorhanden sind. Derzeit gebe es in der Polytechnischen Schule sechs Schüler mit Sonderbedarf, in der Mittelschule ebenfalls sechs und in der Volksschule acht. Die Räumlichkeiten der Sonderschule, die sich im Besitz der Gemeinde befindet, sollten deshalb auch für diese Schulen zur Verfügung stehen.

„Die allumfassende Inklusion ist einer der größten Fehler, die jetzt gemacht werden. Leute, die in der Schule arbeiten, wissen, dass es bei manchen Kindern geht, aber nicht bei allen“, meinte Gemeinderat und Lehrer Peter Wallner (SoLi). Da gebe es einen hohen Personalaufwand und nicht alle Kinder könnten beispielsweise in der Mittelschule so betreut werden wie in Spezialeinrichtungen. Deshalb sei er froh, dass die Schule nur stillgelegt werde, und hoffe auf eine Änderung des Grundgedankens der Inklusion.

Die Gemeinderäte Christine Gschnaller (Junge und unabhängige St. Johanner) und Andreas Schramböck (Grüne) betonten, dass Inklusion sehr wichtig und auch machbar sei.

Bürgermeister Hubert Almberger (ÖVP) erklärte auf Nachfrage, dass das gesamte Personal der Sonderschule „untergekommen“ sei.

Schlussendlich stimmten alle Gemeinderäte für die Stilllegung.


Kommentieren


Schlagworte