Massiver Hangrutsch in Wörgl: Häuser mussten evakuiert werden

Ein Ende der Abrutschungen ist derzeit noch nicht abzusehen. Ein Landesgeologe wurde angefordert, um die Lage zu begutachten. Die Nachschau bestätigte dann erste Befürchtungen.

  • Artikel
  • Fotogalerie
  • Diskussion
Nach dem Hangrutsch wurden mehrere Häuser evakuiert.
© ZOOM.TIROL

Wörgl – Mehrere Häuser im Bereich Pinnersdorf in Wörgl mussten am Donnerstag evakuiert werden, nachdem ein Hang in Bewegung geraten und abgerutscht war. Das Erdreich riss mehrere große Bäume mit und ergoss sich zum Teil in eine Baustelle am Fuße des Berges, wo auch ein Kran aufgestellt ist. Dieser hielt der Naturgewalt stand.

Wie die Stadt Wörgl in einer Aussendung mitteilte, ist ein Ende der Abrutschungen derzeit noch nicht abzusehen. Ein Landesgeologe wurde angefordert, um die Lage zu begutachten. Die Straße in dem Bereich wurde gesperrt, die Einsatzkräfte waren vor Ort.

Die Nachschau durch den Landesgeologen Roman Außerlechner bestätigte dann erste Befürchtungen. „Nach wie vor ist sehr viel Wasser im Hang, auch tun sich laufend neue Risse auf“, so Außerlechner, der am Montag die weiteren Entwicklungen in Augenschein nehmen will. Bis dahin werde die Straße im Ortsteil Pinnersdorf gesperrt, die Häuser bleiben evakuiert, hieß es in einer zweiten Aussendung. Auch Bürgermeisterin Hedi Wechner war mit dem Landesgeologen vor Ort. Für sie sei die Situation derzeit sehr bedrohlich, sie hoffe aber, dass sich die Situation bis Montag beruhige. (TT.com)

Hangrutsch in Wörgl

1 von 8

© ZOOM.TIROL

© ZOOM.TIROL

>

Kommentieren


Schlagworte