Kriterien für die „Gesunde Schule“ in Tirol überarbeitet

  • Artikel
  • Diskussion
Mehr als 60 Tiroler Schulen wurden bisher mit dem Gütesiegel ausgezeichnet.
© www.gesundeschule.tsn.at

Innsbruck – Wenn im Herbst das neue Unterrichtsjahr beginnt, soll die Gesundheitsförderung an den Schulen weiter verstärkt werden. Das Projekt „Gesunde Schule Tirol“ setzt dafür neue Impulse.

Das Gütesiegel „Gesunde Schule Tirol“ ist eine Bestätigung dafür, dass eine Schule Gesundheitsförderung am Standort ganzheitlich lebt. 62 Schulen in ganz Tirol wurden seit dem Start im Jahr 2015 damit ausgezeichnet. Getragen wird die Initiative von der Österreichischen Gesundheitskasse, der Pädagogischen Hochschule Tirol, der Bildungsdirektion für Tirol, dem Land Tirol sowie der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Eisenbahnen und Bergbau.

Die bestehenden Kriterien wurden zuletzt analysiert und weiterentwickelt. Neue Bereiche wie digitale Resilienz, Schulklima und Teamgesundheit sind hinzugekommen. Mit dem Start des neuen Schuljahrs im Herbst startet an den ersten neun Schulen die Umsetzung. Mit dabei sind die Volksschulen St. Margarethen/Buch, Weißenbach am Lech, Ehenbichl, die Mittelschule Pembaurstraße in Innsbruck und die MS/Sport-MS Kitzbühel, das BG/BRG Innsbruck Sillgasse, das BRG Wörgl, die BHAS/BHAK Schwaz und das Öffentliche Gymnasium der Franziskaner Hall. (TT)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte