Plus

Einspruch gegen Hausbau im Natura-2000-Gebiet in Gnadenwald

Landesumweltanwalt hat Beschwerde gegen Baugenehmigung in Gnadenwald eingebracht. Gemeinde lässt ins Landschaftsschutzgebiet hineinbauen.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
In der Raumordnung fährt Tirol nicht selten einen Schlingerkurs wie in Gnadenwald.
© Paumgartten

Von Peter Nindler

Gnadenwald – Obwohl in Gnadenwald 6,4 Hektar Bauland gewidmet sind, hat die Gemeindeführung in der Fortschreibung des Raumordnungskonzepts 3800 Hektar Bauland neu ausgewiesen. Am Rande eines Naturschutzgebietes, aber dennoch im Natura-2000-Gebiet Karwendel. Das sorgte bereits für heftige Diskussionen, schlussendlich hat das Land das Konzept nach einer positiven Naturverträglichkeitsprüfung genehmigt. Jetzt erteilte die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck die naturschutzrechtliche Bewilligung für die Errichtung eines Einfamilienhauses in diesem Bereich. Sehr zum Missfallen des Landesumweltanwalts.


Kommentieren


Schlagworte