E-Mobility App der Tiwag zeigt Ladestation

  • Artikel
  • Diskussion
Als 5000. E-Mobilitätskunde erhielt Walter Nothegger ein kleines Tiwag-Geschenkpaket von Tiwag-Vorstandsdirektor Johann Herdina (l.).
© Vandory

Innsbruck – „Die Nachfrage nach E-Fahrzeugen steigt seit Jahren rapide an und die Hersteller reagieren mit einer wachsenden Produktpalette immer leistungsfähigerer Automobile“, sagt Tiwag-Vorstandsdirektor Johann Herdina. Seit 2014 seien über 2,5 Mio. Euro in den Ausbau eines bedarfsgerechten und flächendeckenden Ladenetzes in Tirol investiert worden, um die Mobilität in Tirol zukunftsfit zu machen. Kooperationen mit Partnern im In- und Ausland, wie zuletzt etwa mit dem E-Mobilitätsdienstleister Smatrics, eröffnen E-Mobilitätskunden der Tiwag die Möglichkeit, im mitteleuropäischen Raum bequem und anbieterübergreifend zu laden.

Neben dem Ausbau der Infrastruktur bietet die Tiwag bereits seit 2017 mit der E-Mobility App auch eine spezielle Software-Lösung für E-MobilistInnen an: Mit dieser App erfahren Elektro-Kunden, welche Ladestation in der Nähe liegt, tatsächlich in Betrieb ist und mit welchen (Roaming-)Tarifen zu rechnen ist. (TT)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte