Entgeltliche Einschaltung

Das Beste aus der Nachbarschaft – Obst und Gemüse aus Tirol

Die Zusammenarbeit mit regionalen Partner*innen hat bei MPREIS eine lange Tradition. So haben auch kleinste bäuerliche Betriebe die Chance, das Netz aus MPREIS Filialen als Marktplatz für ihre hervorragenden Produkte zu nutzen.

Für MPREIS ist Regionalität nicht nur ein Schlagwort, sondern Auftrag. Seit 100 Jahren in Tirol zuhause kooperiert das Familienunternehmen mit lokalen Lieferanten, seit 21 Jahren mit BIO vom BERG.
© Kathrin Koschitzki

Über 130 Gemüse-, Salat- und Obstbauern aus Tirol sind im MPREIS Sortiment vertreten. Sobald eine Obst- oder Gemüsesorte aus der Region erhältlich ist, wird sie bevorzugt vor Ort eingekauft. MPREIS unterstützt die lokalen Produzent*innen bei neuen Produkten, damit die heimische Vielfalt immer größer wird. Früchte dieser Bemühungen sind etwa Tiroler Knoblauch, Hokkaido Kürbis, Süßkartoffeln, Tomaten, Pilze, Beeren und frische Kräuter, vieles davon in Bio-Qualität.

Regionales Markenfleisch – Frische, Qualität, Tierwohl

MPREIS ist Pionier bei regionalem Markenfleisch. Den Auftakt machte der Tiroler Jahrling, ein etwa ein Jahr altes Jungrind aus Mutterkuhhaltung. Die Tiere wachsen ganz natürlich auf kleinen Bauernhöfen und Almen bei den Mutterkühen auf und ernähren sich hauptsächlich von Milch sowie etwas Heu und Gras. Durch die natürliche und gesunde Lebensweise mit viel frischer Luft und Auslauf wachsen sie langsam und bleiben gesund. Unter der Marke BIO vom BERG ist Jungrind und Kalb in Bio-Qualität erhältlich. Beim Geflügel bieten das Tiroler Alpenhendl vom Ötztaler Rimlhof und die Tiroler Bio-Pute aus dem Stubaital die beste regionale Qualität. Tiroler Bio-Schwein vervollständigt das Sortiment an lokaler Spitzenqualität bei MPREIS.

Für viele kleine landwirtschaftliche Betriebe in Tirol ist MPREIS der wichtigste Abnehmer.

1 von 4

© Kathreinerle

© MPREIS

>

Regionales Bienen-Pionierprojekt

Bei MPREIS finden auch die kleinsten Produzentinnen die Wertschätzung, die sie verdienen. Zum Beispiel die Bienen. In Zusammenarbeit mit dem Bio-Wanderimker Bernhard Bichler entsteht im Kaiserwinkel ein ganz besonderer Honig. Im Sommer bringt er seine Bienenvölker auf hochgelegene Almen, wo sie in der intakten Bergwelt die Zutaten für den BIO vom BERG Tiroler Almrosenhonig sammeln. Für Bernhard Bichler hat die Kreislaufwirtschaft einen besonderen Stellenwert: er zimmert die Bienenhäuser aus dem Holz seiner eigenen Forstwirtschaft und verwendet nur natürliches Bienenwachs für die Waben. Das ist das Rezept für ein einzigartiges und köstliches Naturprodukt.

Das Tiroler Familienunternehmen MPREIS gilt als Pionier in der Vermarktung regionaler Lebensmittel im Alpenraum.
© David Schreyer

Bienenschaugarten in Ellmau

In Ellmau ist rund um den MPREIS Markt ein Bienenschaugarten entstanden, der für alle Besucherinnen und Besucher offen ist. Denn Honigbienen, Wildbienen und andere Nützlinge tun viel für unseren Landwirtschaft und brauchen unseren Schutz. Der Bienengarten ermöglicht Einblicke in die Welt dieser faszinierenden Insekten und schafft eine grüne Oase für Menschen und Natur. Der Bienengarten hat Schule gemacht – inzwischen ist neben der Bäckerei Therese Mölk in Völs bei Innsbruck Thereses Bienenfeld entstanden, ein Bio-Getreideacker mit Schutzzone für Wildbienen und nützliche Insekten. Weitere Projekte sind an unterschiedlichen Standorten geplant.


Schlagworte