BMW 25e: Stecker am Kotflügel macht dem X1 Beine

Das kompakte BMW-SUV zeigt als 25e ein gekonntes Zusammenspiel zwischen Benziner und E-Motor, Sportlichkeit und Sparsamkeit.

  • Artikel
  • Diskussion
Der BMW X1 zählt zu den gelungensten Kompakt-SUV und bleibt im technischen Kern doch ein echter BMW. Da darf die Optik sportlich sein.
© Fellner

Von Reinhard Fellner

Innsbruck – Laut BMW ist der X1 das meistverkaufte Premium-Auto Österreichs. Die ideale Basis also, um über das beliebte Kompakt-SUV das Konzept des Plug-in-Hybrids der Käuferschaft näherzubringen. Keine leichte Aufgabe für die Bayern, da trotz des möglichen Sparpotenzials des Konzepts die BMW-typische Sportlichkeit ja nicht verloren gehen sollte.

So kombinierten die Techniker den bekannten Dreizylinder-Benziner mit einem Elektromotor an der Hinterachse. 125 PS an der Vorderachse plus 95 E-PS an der Hinterachse machen so insgesamt 220 PS Systemleistung plus Allradantrieb. Klingt auf dem Papier gut und funktioniert auch in der Praxis gut.

Erst einmal spielt der 25e natürlich seine Vorteile beim Pendeln aus. Die unter der Rückbank verbaute 10-kWh-Batterie reicht zumindest bei warmen Temperaturen nämlich für 50 Kilometer lautloses und emissionsfreies Fahren. Auch der E-Motor erzeugt übrigens spürbaren Druck – bei Bedarf hält er auch bis zur Autobahnhöchstgeschwindigkeit an.

Überraschend dazu, was die Elektrounterstützung aus der Dreizylinder-Grundmotorisierung macht. Sonst im X1 doch klares Basisaggregat mit Dreizylinder-Klang, verändert die Hybrid-Kombination sein Wesen. Anfahrschwäche, Dreizylinder-Schnattern – alles weg. Der Benziner surft nun im Alltag auf einer Stromwelle mit und gibt sich plötzlich souverän. Werden beide Maschinen gefordert, macht das richtig Spaß. Der E-Schub an der Hinterachse ist nämlich kräftig zu spüren und verleiht zusammen mit dem BMW-Fahrwerk eine Agilität, die im Segment sonst kaum zu finden ist. Wer es darauf anlegt, spurtet in 6,9 Sekunden auf 100 km/h.

Ideal zum Pendeln in die Arbeit: Die kleine Batterie ist an einer normalen Steckdose schon in fünf Stunden wieder voll – danke, Chef! Zu Hause an der Wallbox dauert es gar nur 3,6 Stunden. So könnte sich vielleicht auch der Normverbrauch von 1,9 Litern Super ergeben, die BMW ermittelt hat. Die TT schaffte es im Alltag nicht immer, den Akku aufzuladen. 6,6 Liter Testverbrauch bei noch immer akzeptablen Fahrleistungen waren die Folge. Leben muss man beim Plug-in-Hybrid auch mit 55 Litern weniger Kofferraum, Mehrgewicht und geringer Anhängelast (750 Kilo).

So sind es das persönliche Fahr- und Ladeprofil, die über Sinn uns Unsinn des Plug-in-Hybrids entscheiden. Wer konstant laden kann, erhält mit dem 25e ein überaus interessantes Auto. Alle anderen sind mit dem 190-PS-Diesel aber besser bedient.

Die Technik

Motor: Dreizylinder-Benz. + E-Motor

Hubraum: 1499 ccm

Drehmoment: 385 Nm bei 1500 U/min

Leistung: 162 kW/220 PS

L/B/H: 4447/1821/1582 mm

Gewicht: 1745/2350 kg

Kofferraumvolumen: 450 – 1470 l

Tankinhalt: 36 l

Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h

0 – 100 km/h: 6,9 Sekunden

Verbrauch: 6,6 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Allradantrieb

Preis: 44.671Euro

CO2-Emission/Norm: 43 g/km


Kommentieren


Schlagworte