Naherholung sorgt für immer mehr Parkchaos in Obsteig

  • Artikel
  • Diskussion
Der Parkplatz Arzkasten ist vor allem an Wochenenden stark frequentiert. Auch hier will man die Kapazitäten ausbauen.
© Chronik Obsteig, J.M.F.

Obsteig – Das Thema Verkehr beherrschte die letzte Gemeinderatssitzung der Plateaugemeinde Obsteig vor der Sommerpause. Kein Wunder – fällt doch die zweite Phase des Straßenrückbaus entlang der Ortsdurchfahrt derzeit mitten in die Hochsaison. Inwiefern noch heuer diese Arbeiten insgesamt abgeschlossen werden können – das sei eine Frage des Budgets der Landesstraßenverwaltung, sagt Bürgermeister Hermann Föger.

Tatsache ist aber auch, dass sich Obsteig im Naherholungsgebiet des Ballungsraumes im Inntal befindet. „Wir haben große Probleme bei den Parkplätzen“, sagt Föger. Dabei geht es nicht nur um den Bereich Arzkasten, wo bereits ein gebührenpflichtiger Parkplatz eingerichtet ist, der ebenfalls schon an seine Grenzen stößt. „Wir haben ähnliche Zustände auch am Holzleiten und beim Grünberg-Skilift.“ Da würden die Autos „kreuz und quer“ stehen und auch Anzeigen habe es schon gegeben. Deshalb legte Föger dem Gemeinderat am Donnerstag eine Skizze mit 30 möglichen Parkplätzen im Bereich Weisland vor, die ebenfalls gebührenpflichtig werden sollten. Eine Begehung mit der Bezirkshauptmannschaft sollte Aufschluss darüber geben, ob naturschutz- und forstrechtlich eine Chance besteht.

Auch beim Skilift sollten zusätzliche Parkplätze eingerichtet werden – auch dort sind es vielfach Wanderer und Tourengeher, die entlang der Zufahrtsstraße parken. Diese Straße kommt nun übrigens in Gemeindehand. Bislang liefen Grundstücksparzellen „kreuz und quer über den Weg“, so Föger. Nach 30 Jahren Verhandlungen sei man endlich so weit. Noch fehlt ein Beschluss der Gemeinde Mötz.

Immer konkreter wird übrigens auch der 30er abseits der Durchfahrtsstraße. Auch hier sollte die BH Imst helfen, eine entsprechende Beschilderung anzubringen. (pascal)


Kommentieren


Schlagworte