Graßmayr-Kreuzung in Innsbruck wird fahrradtauglich umgebaut

  • Artikel
  • Diskussion
Christian Schoder (Fuß- und Radkoordination), Stadträtin Uschi Schwarzl und Florian Wolf (Amt für Tiefbau; v. l.) präsentierten die neue fahrradfreundliche Route am Südring.
© IKM/Grünzweig

Innsbruck – An der Graßmayr-Kreuzung haben es Radler künftig leichter, voranzukommen. Ein neuer Radweg wird errichtet. Projektleiter Florian Wolf vom städtischen Amt für Tiefbau beschreibt die Maßnahme, die mit 330.000 Euro budgetiert ist, im Detail: „Um eine sichere und umwegarme Verbindung herzustellen, wird eine Radfahranlage parallel mit dem Gehsteig in der Graßmayrstraße bis zur Graßmayr-Kreuzung geführt. Dort wird zuerst die Leopoldstraße und in weiterer Folge die Anton-Melzer-Straße gequert. Der bestehende Gehsteig in der Anton-Melzer-Straße zwischen der Leopold- und der Tschamlerstraße wird als gemischter Geh- und Radweg ausgebaut.“

Das Projekt an der Graßmayr-Kreuzung ist zugleich der erste Teil des neuen Südring-Radwegs. „Der Südring wird zwar von vielen Radfahrerinnen und Radfahrern befahren, doch nur wenige fühlen sich dort sicher“, sagt Mobilitäts-Stadträtin Uschi Schwarzl. „Auch an den autointensivsten Straßen der Stadt brauchen wir gute Bedingungen fürs Radfahren. Die Stadt Innsbruck bekennt sich zur Förderung der umweltfreundlichen Verkehrsmittel – da ist der Ausbau der Infrastruktur für das Sommerverkehrsmittel Nummer eins in Innsbruck nur logisch“, betont Uschi Schwarzl. (TT)


Kommentieren


Schlagworte