Abfall für immer mehr Österreicher eine wertvolle Ressource

Das Image der Abfallwirtschaft hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt, zeigt eine Umfrage im Auftrag des Verbands Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB).

  • Artikel
  • Diskussion
Zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher sehen Abfall als Teil einer ökologischen Kreislaufwirtschaft.
© AFP

Wien – Das Image der Abfallwirtschaft hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt, zeigt eine Umfrage im Auftrag des Verbands Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB). Während 2018 nur die Hälfte der österreichischen Bevölkerung Abfälle als wichtigen Teil einer ökologischen Kreislaufwirtschaft einstufte, hat sich dieser Wert in den letzten drei Jahren auf zwei Drittel erhöht. Eine ähnliche Tendenz zeigt sich, wenn es um die Betrachtung von Abfällen als wertvolle Ressource geht: Dieser Aussage stimmen fast 70 Prozent der Österreicher zu, 2018 waren es nur 56 Prozent. Auch sind sich sieben von zehn Österreichern darüber im Klaren, dass Abfälle wichtige und knappe Rohstoffe, so genannte Sekundärrohstoffe, liefern.

Auffällig ist, dass älteren Menschen die Bedeutung der Abfallwirtschaft für den Umweltschutz stärker bewusst ist als jüngeren. Rund die Hälfte (55 %) der 14- bis 18-Jährigen geben an, dass Abfälle wichtige und knapper werdende Rohstoffe enthalten, während dies bei den 60- bis 69-Jährigen über 77 Prozent sind. (TT)


Kommentieren


Schlagworte