Schallenberg und Edtstadler trafen von der Leyen, Kurz erkrankt

  • Artikel
  • Diskussion
V.l.: Außenminister Alexander Schallenberg, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, Europaministerin Karoline Edtstadler und Heiko von der Leyen bei einem Treffen im Rahmen der Salzburger Festspiele.
© BKA/ANDY WENZEL

Wien – Außenminister Alexander Schallenberg und Europaministerin Karoline Edtstadler (beide ÖVP) sind am Sonntag anlässlich der Eröffnung der Salzburger Festspiele mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zusammengetroffen. „Herzlich Willkommen, Frau Präsidentin“, hieß es in einem Tweet des Außenministers dazu. „Fantastisch, dass wir diese europäische Kulturinstitution von Weltrang heuer wieder persönlich genießen können.“

Auch Edtstadler betonte via Twitter, es freue sie sehr, die EU-Kommissionspräsidentin bei der Eröffnung der Salzburger Festspiele zu begrüßen. „Kunst & Kultur verbinden uns in Europa“, so die Europaministerin.

Schallenberg kam mit der Kommissionspräsidentin auch zu einem Gespräch zusammen. Dabei sei es um die Transitsituation am Brenner, das EU-Klimapaket, die Migration, Afghanistan und die Nachbarschaft, besonders den Westbalkan, gegangen, teilte der Außenminister auf Twitter mit.

Ursprünglich war ein Treffen der Kommissionspräsidentin mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vorgesehen gewesen. Dieser erkrankte jedoch und wurde von Schallenberg und Edtstadler vertreten. Es handle sich nicht um eine Covid-Erkrankung, hieß es am Sonntag aus dem Bundeskanzleramt. Der Kanzler werde regelmäßig getestet, zuletzt im Vorfeld der Festspieleröffnung am Freitag mittels eines PCR-Tests. (APA)


Kommentieren


Schlagworte