Plus

Neue Spuren, alte Fragen zu abgestürzten Fliegern

Die Geschichte eines Flugzeugabsturzes im Stubai elektrisiert die TT-Leser: Sie lieferten einem Lienzer Hobby-Flugzeugarchäologen erneut viele wertvolle Hinweise. Doch die endgültige Lösung steht noch aus.

  • Artikel
  • Diskussion
Spektakuläre Fotos aus den Archiven von Walter Hörmann und Kurt Kranebitter verweisen erneut auf einen „Fieseler Storch“-Absturz am Stubaier Gletscher.
© Archiv Walter Hörmann

Lienz, Neustift – Welch großes Informationspotenzial mithilfe der TT-Leserschaft gehoben werden kann, zeigt die rätselhafte Geschichte rund um den möglichen Absturz eines deutschen Kleinflugzeugs („Fieseler Storch“) im Gebiet des Stubaier Gletschers.

Begonnen hatte alles mit einem Bericht über Nachforschungen des Lienzer Hobby-Flugzeugarchäologen Roland Domanig zu Hubschrauber-Testflügen im Stubaital in der NS-Zeit – sowie eben der Frage nach dem Absturz eines „Fieseler Storchs“ auf einem Stubaier Gletscherfeld.


Kommentieren


Schlagworte