Plus

Gut zu essen: Allerlei Wissenswertes rund um die köstliche Kirsche

Samtrot, süß und saftig – es ist Kirschen-Zeit in Tirol. Was in den wunderbaren Früchten steckt, worauf beim Kauf zu achten ist und warum Regen gar nicht gut für sie ist, erklärt die Obfrau von TirolObst. Dazu gibt es zwei feine Rezepte.

  • Artikel
  • Diskussion
Von Anfang Juni bis Ende Juli haben Kirschen hierzulande Saison. Im Auflauf oder als Marmelade schmecken die süßen Früchte ganz wunderbar.
© AMTirol/Christian Forcher, Schramm, iStock

Innsbruck – Am besten schmecken Kirschen frisch vom Baum, „wenn sie noch warm von der Sonne sind”, sagt Regina Norz vom Obstbau Surerhof in Thaur. Die Obfrau von TirolObst verrät, worauf beim Kauf zu achten ist, was die empfindlichen Bäume gar nicht mögen und was so alles in den Kirschen steckt. Ihr Rezept-Tipp ist ein Klassiker, der der ganzen Familie schmeckt.

➢ Wann werden die Kirschen geerntet?

Kirschen haben nur eine kurze Saison. „In unseren Breiten gibt es sie von Anfang Juni bis Ende Juli. In höheren Lagen vielleicht noch bis Anfang August”, sagt Regina Norz. Die säuerlichen Weichseln werden ab der zweiten Juli-Hälfte bis Anfang August geerntet.

➢ Welche Kirschsorten gibt es?

Mittlerweile gibt es unzählige verschiedene Züchtungen. Die einfachste Unterscheidung ist wohl die zwischen der Herzkirsche und der breitschultrigen Knorpelkirsche. „Die Herzkirsche ist ganz dunkel und prall. Die Knorpelkirsche hat einen knackigen Biss", erklärt Norz. So wie die Farbe von eher hellrot bis fast schwarz reicht, so variieren auch die Geschmacksnuancen: „Das geht von süß-säuerlich bis ganz süß."


Kommentieren


Schlagworte