Drogenring in Wien und Niederösterreich gesprengt: 24 Festnahmen

Drogenermittlern des LKA Wien gelang es, eine Drogenbande auszuheben. 24 Verdächtige, von denen bisher noch keiner geständig ist, wurden festgenommen.

  • Artikel
  • Diskussion
In einer großen Halle in Niederösterreich wurden 2000 Cannabispflanzen entdeckt.
© APA/LPD WIEN

Wien – Drogenermittler aus dem Wiener Landeskriminalamt haben eine Suchtgiftbande ausgehoben, die seit 2020 in Wien und Niederösterreich aktiv war. In einer Halle im Bezirk Wiener Neustadt wurde eine riesige Cannabisplantage entdeckt. Verkauft wurden die Drogen u.a. in einer Spelunke in Wien-Favoriten. 24 Verdächtige wurden laut Polizei festgenommen. Sie waren bisher nicht geständig.

Die Ermittlungen haben bereits im vergangenen Jahr begonnen. Am 18. Mai und am 14. Juli fanden dann unter der Leitung der Drogenfahnder mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra/DSE mehrere koordinierte Zugriffe sowie Hausdurchsuchungen an 13 Adressen in Wien und Niederösterreich statt. In den Wiener Bezirken Landstraße, Margareten, Favoriten, Simmering, Meidling, Penzing und Brigittenau hatten die Verdächtigen ihre Geschäft verteilt. In Favoriten verkauften sie etwa das Suchtgift in der Spelunke, manchmal auch auf der Straße oder in Autos, indem sie die Käufer auflasen und im Fahrzeug den Deal finalisierten.

In der großen Halle in Niederösterreich züchteten sie Cannabis im großen Stil. Bei der Hausdurchsuchung wurden 2000 Pflanzen entdeckt, die 80 Kilogramm Suchtgift ergeben hätten. Sichergestellt wurden auch 3,1 Kilogramm Kokain sowie 204.000 Bargeld. Auch die drei Fahrzeuge, die für die Drogendeals benutzt wurden, befinden sich jetzt im Gewahrsam der Polizei. Bei den Verdächtigen im Alter von 18 bis 48 Jahren handelt es sich um eine albanisch-kosovarische Tätergruppe. (APA)


Kommentieren


Schlagworte