Cobra-Einsatz in Innsbruck führte zu bewaffneten Jugendlichen

  • Artikel

Innsbruck – Passanten waren gestern gegen 13.30 Uhr in der Innsbrucker Reichenau auf ein erhöhtes Polizeiaufgebot aufmerksam geworden. Dem nicht genug, stürmten auch noch drei Beamte der Spezialeinheit Cobra in Richtung eines Wohnhauses.

Grund des Einsatzes war eine zuvor ergangene anonyme Anzeige, wonach im Haus jemand mit einer Schusswaffe hantiere. In der verdächtigen Wohnung trafen die Elitebeamten dann auf ein 15-jähriges Mädchen und einen 16-Jährigen – und tatsächlich auf Waffen.

„Die Beamten konnten im Einsatz zwei Softguns, eine Gasdruckpistole und ein Klappmesser sicherstellen“, bestätigte gestern dazu die Polizei auf Anfrage der TT.

Ermittlungen sind nun im Gange. Da mit den Waffen nichts Weiteres passiert war, wurde zwar vor Ort ein Waffenverbot ausgesprochen, die Jugendlichen aber letztlich auf freiem Fuß angezeigt. (fell)


Schlagworte