Fels stürzte am Zuckerhütl auf Gruppe zu: 34-Jähriger schwer verletzt

Unterhalb des Gipfels löste sich ein rund 1,5 Meter hoher Stein aus dem Fels und drohte den 34-Jährigen in die Tiefe zu reißen. Die Begleiter des Mannes verhinderten dies im letzten Moment.

  • Artikel

Neustift im Stubaital – Ein 34-Jähriger wurde am Samstag bei einer Bergtour in den Stubaier Alpen beinahe von einem mehrere hundert Kilo schweren Felsbrocken mitgerissen. Wie die Polizei berichtet, war der Mann in Begleitung zweier Bekannter und eines Bergführers am Vormittag zum Gipfel des Zuckerhütls aufgestiegen. Beim Abstieg wurde die Gruppe vom Bergführer mittels Kurzseiltechnik geführt.

Bei der Querung unmittelbar unter dem Gipfel löste sich plötzlich ein rund 1,5 Meter hoher und 300 bis 400 Kilo schwerer Stein aus dem Fels, rutschte seitlich in die Gruppe und drohte den 34-Jährigen, der an zweiter Stelle ging, in die Tiefe zu reißen. Seine Begleiter konnten den Mann gerade noch am Seil halten und in Sicherheit bringen.

Der 34-Jährige zog sich schwere Verletzungen am Oberkörper und im Gesicht zu und wurde nach Erstversorgung von der Besatzung des Notarzthubschraubers in die Klinik Innsbruck geflogen. Einer seiner Begleiter (33) zog sich Prellungen an den Beinen zu und wurde ins Krankenhaus Hall geflogen. (TT.com)


Schlagworte