Zwischen Regenschlacht und Wetterglück

Während am Kitzbüheler Horn am Samstag die Sonne schien, hatten Radsportler und Bergläufer andernorts mit dem Wetter zu kämpfen.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Bergläufer am Glungezer hatten nicht nur mit der Strecke zu kämpfen.
© Glungezer Berglauf

St. Anton, Kitzbühel, Tulfes – Natürlich hatten sich die Macher des Arlberg-Giros ihr Zehn-Jahr-Jubiläum anders vorgestellt. Aber die (Wetter-)Prognosen waren eindeutig: Tatsächlich öffneten sich dann am Renntag (Sonntag) die Schleusen des Himmels. Und so ließ rund die Hälfte der 1500 gemeldeten Teilnehmer die Vernunft walten und stieg erst gar nicht auf das Rad. Es waren dann knapp 700 Wetterfeste, die bei unfreundlichen Bedingungen um 6 Uhr in der St. Antoner Fußgängerzone zum Start antraten.

Daniel Federspiel siegte am Arlberg.
© Toni Zangerl

Vom Start bis ins Ziel ging es 150 Kilometer über Arlberg-Pass und Silvretta (Bieler Höhe). Dazu kamen die Kälte und der Wind. Und am Ende gab es in der allgemeinen Klasse den Sieg für Patrick Schuler (SUI) vom Team Wifueryannic in 4:08,07 und seine Landsfrau und Titelverteidigerin Nina Zoller in 4:53.35 Stunden vor Ben Witt (GER) und Titelverteidiger Mathias Nothegger (NOM Training), der das Rennen ab der Bieler Höhe dirigierte und Schuler schließlich zum Sieg den Vortritt ließ.

Bei den Profis waren der Imster Daniel Federspiel (Team Felbermayer Wels) in 4:08,54 Stunden und Carina Profunser (Union Raiffeisen Tirol) in 5:58,33 erfolgreich und fuhren zum Sieg.

Viel mehr Wetterglück hatten am Samstag indes die Radsportler in Kitzbühel beim Rennen auf das berühmt-berüchtigte Horn. Dabei musste sich der vierfache Triumphator Michael Spögler (30:27 Minuten) diesmal mit dem dritten Platz begnügen – der Sieg ging auf den 7,2 Kilometern an den Tschechen Karel Vacek (29:44 Minuten) vor Martin Messner (29,46). Bei den Damen blieb einzig Anna Plattner (37:07) unter der magischen 40-Sekunden-Marke und siegte vor Amelie Cooper und Regina Högl. Insgesamt freute sich Rennleiter Josef Eberl über 128 Teilnehmer. Es geht aber weiter Schlag auf Schlag in Kitz, denn am 15.8. steigt das Mountainbikerennen am Hahnenkamm.

Beim Glungezer-Berglauf in Tulfes trotzten indes 43 Sportler den widrigen Bedingungen: Beim Classic-Bewerb siegten Katharina Hutter (1:43:24.6/Mieders) und bei den Männern Florian Zeisler (1:09:34.7/Happy Fitness 24). Den Vertical Run gewannen Erika Plank aus Pfons und Robin Zangerl vom LT Achensee. (tz, t.w.)

In Kitzbühel schien für die Sieger Karel Vacek und Anna Plattner indes die Sonne.
© Veranstalter

Kommentieren


Schlagworte