Österreicherin in Griechenland vergewaltigt, vier Männer in Haft

  • Artikel

Athen – Eine österreichische Urlauberin soll auf der griechischen Insel Skiathos von vier Einheimischen vergewaltigt worden sein. Einen dementsprechende Anzeige, von der die Kronen Zeitung berichtete, bestätigte das Außenministerium. Die österreichische Botschaft in Athen steht mit der betroffenen Familie in Kontakt. Die zuständigen lokalen Behörden ermitteln derzeit noch, berichtete das Ministerium. Die vier Männer befinden sich offenbar in Haft.

Laut der Zeitung ging die Frau mit einer Barbekanntschaft mit in dessen Unterbringung. Dort waren jedoch drei weitere Männer, die die Frau dann sexuell missbraucht haben sollen. Die 20-Jährige ging danach umgehend zur Polizei und die vier Griechen im Alter von 26, 27, 28 und 30 Jahren wurden festgenommen.

In Kroatien soll es zudem zu einer Messerstecherei unter zwei Oberösterreichern gekommen sein. Ein 20-Jähriger wurde dabei so schwer verletzt, dass er laut Krone in künstlichem Tiefschlaf versetzt werden musste. Dem Außenministerium ist dieser Fall bekannt. Die österreichische Botschaft Zagreb steht hier ebenfalls mit allen betroffenen Personen sowie den lokalen Behörden in Kontakt. (APA)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte