Vater (60) und Tochter (23) stürzten am Großvenediger in Gletscherspalte

Die 23-Jährige brach auf einer Schneebrücke ein und stürzte rund zehn Meter ab, ihren Vater riss sie mit. Beide zogen sich Verletzungen zu.

  • Artikel

Matrei in Osttirol – Ein 60-Jähriger und seine 23-jährige Tochter sind am Dienstagvormittag am Großvenediger in eine Gletscherspalte gestürzt und haben sich verletzt, berichtet die Polizei.

Die Schweizer waren mit einem slowenischen Bergführer unterwegs und erreichten von der Kürsingerhütte aus gegen 9 Uhr den Gipfel. Um 9.45 Uhr stiegen sie wieder ab. Knapp unterhalb des Gipfels suchte der Bergführer einen Weg über die Gletscherspalten. Die 23-Jährige ging am kurzen Seil hinter ihm, ihr Vater wiederum hinter ihr. Plötzlich brach die Frau auf einer Schneebrücke ein und stürzte rund zehn Meter tief in die Spalte, dabei riss sie ihren Vater mit. Beide landeten auf einer Schneebrücke.

Der Bergführer baute einen Sicherungsstand auf. Gemeinsam mit einem vorbeikommenden Bergführer konnte er die beiden aus der Spalte befreien. Laut Polizei erlitt der 60-Jährige eine Verletzung am Fuß, seine Tochter an der Schulter. Sie wurden von den inzwischen eingetroffenen Einsatzkräften, die aufgrund der Wetterverhältnisse zu Fuß aufsteigen mussten, zum Defreggerhaus gebracht. Von dort aus konnten sie vom Notarzthubschrauber geborgen und ins Krankenhaus Lienz gebracht werden.

In Einsatz standen elf Kräfte der Bergrettung Matrei in Osttirol, zwölf der Bergrettung Prägraten, zwei Alpinpolizisten sowie zwei Rettungs- und der Polizeihubschrauber. (TT.com)


Schlagworte