Tiroler Firma überwies Erpressern mehrere Zehntausend Euro

Obwohl ein Firmenbesitzer zumindest einen Teil der geforderten Summe überwies, gaben Erpresser die verschlüsselten Daten nicht frei.

  • Artikel

Innsbruck – Eine Tiroler Firma hat in den vergangenen Tagen mehrere Zehntausend Euro an Erpresser verloren, berichtet die Polizei. In der Nacht auf Dienstag wurden auf dem Server des Unternehmens Daten mittels Ransomware (Schadprogramm) verschlüsselt.

Daraufhin kontaktieren die Täter den Firmenbesitzer via E-Mail und forderten für die Entschlüsselung Bitcoins im Wert eines hohen fünfstelligen Betrags. Der Besitzer lenkte ein und einigte sich mit den Unbekannten auf eine niedrigere Summe, die er auch überwies. Bis dato erhielt er laut Polizei jedoch noch keinen Entschlüsselungscode. Insgesamt entstand ein Schaden in der Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrags. (TT.com)


Schlagworte