Weltwetterorganisation: Sizilianischer Hitzerekord noch nicht offiziell

Der diese Woche aufgezeichnete Hitzerekord aus Sizilien muss noch von der Weltwetterorganisation verifiziert werden. Dieser Prozess kann jedoch einige Zeit dauern.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Hitzerekord von 48,8 Grad muss erst noch verifiziert werden,
© iStock

Genf – Auf Sizilien wurde ein neuer europäischer Temperaturrekord von 48,8 Grad gemessen. Dieser muss jedoch noch offiziell verifiziert werden. Der bisherige Rekord stammt von 1977, wie die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf am Donnerstag bestätigte. Damals wurden 48 Grad in Athen und Elefsina in Griechenland gemessen.

Nicht vom offiziellen Wetterdienst gemessen

Eine Sprecherin der WMO bestätigt, dass die Organisation sich die Details der Messung in Sizilien derzeit anschaue. Laut dem Vorsitzenden des Ausschusses, der Wetterrekorde prüft, sei die Messung nicht vom offiziellen italienischen Wetterdienst, der vom Militär betrieben wird, vorgenommen wurde.

Genaue Prüfung der Daten

Alle Gemeldeten Rekorde werden von der WMO auf das Genaueste geprüft. Dabei werden die Umstände vor Ort – etwa wo und wann genau bei welchen Wetterverhältnissen gemessen wurde – ebenso wie das Messgerät untersucht. So wurde auch ein im Juli 2020 gemessener Rekord aus der Antarktis vor einigen Wochen zurückgewiesen. Das Messgerät war mit einem improvisierten Strahlenschutz versehen worden, welcher die Messung beeinflusst haben könnte. Meistens dauern die Prüfungen einige Monate. (APA)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte