43-Jähriger beim Klettern am Zellberg vor Augen seiner Tochter in Tod gestürzt

  • Artikel
Zu dem Unfall kam es im Klettersteig am Zellberg.
© ZOOM.Tirol

Hippach – Ein tödlicher Kletterunfall hat sich am Donnerstagvormittag am Talbach-Klettersteig in Hippach ereignet. Ein 43-Jähriger rutschte ungesichert ab und stürzte bis zu 20 Meter in die Tiefe. Dabei wurde er tödlich verletzt.

Der Deutsche war mit seiner achtjährigen Tochter unterwegs, beide waren mit einem Klettersteigset ausgerüstet. Gegen 11 Uhr kamen der Mann und das Mädchen nicht mehr weiter. Um den Steig zu verlassen, löste der 43-Jährige den Sicherungskarabiner bei seiner Tochter und schob das Mädchen auf einen Felsvorsprung hinauf. Anschließend löste er seinen eigenen Karabiner und stieg der Achtjährigen hinterher. Dabei rutschte er plötzlich am Fels entlang nach hinten und konnte sich nicht mehr halten. Der Mann stürzte daraufhin teilweise im freien Fall 15 bis 20 Meter weit ab und blieb am Ufer des Talbaches liegen.

Zeugen setzten sofort die Rettungskette in Gang. Für den 43-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät – der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Nachdem die Einsatzkräfte das ungesicherte Mädchen via Tau vom Felsvorsprung gerettet hatten, wurde der Vater geborgen. (TT.com)


Schlagworte