Peugeot 508 SW PSE: Drei Herzen, eine Leidenschaft

Die sportliche Speerspitze im Peugeot-Sortiment bildet die PSE-Variante des 508 – hier ist das Plug-in-Hybridsystem auf eine Gesamtleistung von 360 PS äußerst dynamisch ausgerichtet.

  • Artikel
  • Diskussion
Optisch hebt sich die PSE-Version unter anderem mit gelben Designelementen in den unteren Lufteinlässen von der Basisversion ab.
© Höscheler

Von Markus Höscheler

Gschnitz – Zu den vielen bekannten Stärken sind ein paar neue hinzugekommen, die wenigen alten Schwächen sind geblieben. Die Rede ist vom Peugeot 508, dem Mittelklassemodell der Franzosen, das nicht als Coupé-Limousine, sondern auch als Kombi SW das Sortiment der Löwenmarke angemessen bereichert. Das auf der vielseitigen Plattform EMP2 basierende Modell macht schon in der Standardausführung eine gute Figur mit erfrischendem Design und ansprechenden Dimensionen, die den Insassen ebenso zugutekommen wie dem Gepäck. Der SW beispielsweise kann fast 1,8 Kubikmeter Ladegut aufnehmen, wenn die Rücksitzlehnen der hinteren Sitzbank umgelegt sind und nur die beiden Vordersitze benötigt werden.

Seit Beginn des Vorjahres hat Peugeot den 508 (SW) auch mit alternativen Antrieben im Aufgebot, und zwar mit einem Plug-in-Hybridsystem. Dieses lässt sich in der nun vorliegenden PSE-Variante mit zwei Elektromotoren bestücken, die den zusätzlich eingebauten 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner entscheidend unterstützen können. Zusammen entfesseln die Aggregate nicht weniger als 360 PS und stemmen ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern, das sich auf beide Achsen verteilt (ein E-Motor versorgt dabei die Hinterachse). Die Fahrleistungen sind entsprechend – kaum mehr als fünf Sekunden sind erforderlich, um den 1,9-Tonner von null auf 100 km/h zu beschleunigen. Den Sportkombi kann der Nutzer im Bedarfsfall bis zu 250 km/h schnell fahren, im reinen E-Modus sind es 140 km/h. Das Zusammenspiel der Triebwerke funktioniert klaglos, die Achtstufenautomatik wählt achtsam die Gänge.

Und damit sind wir bei einem weiteren der neuen Talente des 508 SW PSE: Der dynamische Mittelklassekombi lässt sich für knapp 40 Kilometer rein elektrisch bewegen, was sich auf Pendelstrecken bezahlt machen kann. Das lokal emissionsfreie Vorankommen hilft, den Benzinverbrauch zu reduzieren und die Emissionen von Luftschadstoffen zu vermeiden. Im TT-Test musste sich der Plug-in-Hybrid allerdings auch auf der Langstrecke bewähren, somit lässt sich der Testverbrauch von etwas mehr als sieben Litern Treibstoff je 100 Kilometer erklären.

Nicht nur fahrdynamisch liefert der 508 SW PSE Überzeugungskraft, sondern auch hinsichtlich der Innenausstattung. Das Sitzgestühl ist perfekt ausgerichtet, die Armaturen sind futuristisch animiert, Wert wird vor allem auf digitale Anzeigen gelegt. Die gewählten Materialien hinterlassen einen erstklassigen Eindruck, die Verarbeitung verdient sich Lob. Nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit agiert das Infotainmentsystem, ein Manko, das wir bei Peugeot-Modellen nicht zum ersten Mal feststellen – und eine Schwäche, mit der wir gut leben können.


Kommentieren


Schlagworte