Fast zwei Millionen Euro Förderung für die Tiroler Gastgärten

Das Tourismusministerium fördert die Modernisierung und Erweiterung von Gastgärten von Restaurants und Kaffeehäusern mit insgesamt 10 Mio. Euro. 1344 Förderanträge wurden genehmigt, 119 bereits ausbezahlt, gab das Ministerium bekannt.

  • Artikel
  • Diskussion
Die geförderten Betriebe schaffen laut Ministerium im Durchschnitt 25 zusätzliche Sitzplätze im Freien und investieren dafür 25.000 Euro.
© FALK

Wien, Innsbruck – Das Tourismusministerium fördert die Modernisierung und Erweiterung von Gastgärten von Restaurants und Kaffeehäusern mit insgesamt 10 Mio. Euro. 1344 Förderanträge wurden genehmigt, 119 bereits ausbezahlt, gab das Ministerium bekannt. Im Durchschnitt werden pro Projekt 25 zusätzliche Sitzplätze im Freien geschaffen und dafür im Schnitt rund 40.000 Euro aufgewendet. In Tirol gab es 242 Anträge. „Im Rahmen der Förderungsaktion wurden Förderungszusagen in Höhe von rund 1,9 Mio. Euro gegeben“, heißt es auf Anfrage der aus dem Tourismusministerium. Zufrieden zeigt sich auch die WK Tirol. Das Angebot sei gut angenommen worden. „Das Budget war unseres Wissens nach sehr schnell ausgeschöpft“, erklärt WK-Fachgruppengeschäftsführer Thomas Geiger.

Die Pandemie habe gezeigt, dass es notwendig sei, in der Gastronomie optimale und Corona-taugliche räumliche Bedingungen zu schaffen, so Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) laut Mitteilung. Mit dieser Förderung sei es gelungen, „viele neue Gastgärten anzulegen oder zu renovieren“.

Gefördert werden Investitionen, von der Beschattung bis hin zur Anschaffung neuer Möbel, ab 5000 Euro mit einem Zuschuss von 20 %. Abgewickelt wird über die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT), das Förderbudget ist bereits ausgeschöpft. (APA/hu)


Kommentieren


Schlagworte