Zillertalbahn: Unterführung zwischen Strass und Schlitters sorgt für Sicherheit

  • Artikel
  • Diskussion
Polier Walter Ledermair (links) und ZB-Betriebsleiter Hannes Obholzer auf der Baustelle.
© Zwicknagl

Schlitters – Immer wieder muss Hannes Obholzer, der Betriebsleiter der Zillertalbahn, eine Frage beantworten: „Wird zwischen Strass und Schlitters eine Unterführung oder eine Überführung gebaut?“ Und seine Antwort ist klar. Es handelt sich beim Bauwerk um eine sicherheitstechnische Anlage, sprich eine Auffahrts- und eine Abfahrtsrampe und einen Linksabbieger, um das gefahrlose Verlassen der Eisenbahnkreuzung gewährleisten zu können. Rund 750.000 Euro kostet das Bauwerk, das im Juli gestartet wurde und Ende Oktober fertig sein soll.

Beim Queren des Bahngleises hatte es vor gut sechs Jahren einen schweren Unfall mit einem Lkw gegeben. „Dann gab es von der Behörde die Vorschreibung, nach Möglichkeit einen Ersatzweg zu schaffen oder eine technische Sicherheitsanlage zu bauen“, klärt Obholzer auf. Neun Varianten wurden geplant. Ein Ersatzweg hätte aber massive Eingriffe in das Eigentum im landwirtschaftlichen Bereich bedeutet. So habe man sich für das jetzt zu realisierende Projekt entschieden. Taleinwärts wird es auf der L218 (Rotholzer Landesstraße) einen Linksabbieger und eine Auffahrts- und Abfahrtsrampe geben. „Natürlich erhält der Kreuzungsbereich auch eine technische Sicherungsanlage mit Lichtzeichen“, berichtet der Bahnexperte. (zw)


Kommentieren


Schlagworte