Öko-Steuerreform samt CO2-Bepreisung: FPÖ warnt vor „Abzocke“

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Der Blaue Hafenecker ortet einen „Belastungswahn“.
© imago

Wien – Die von den Koalitionären geplante Öko-Steuerreform samt CO2-Bepreisung, wie sie Grünen-Vizekanzler Werner Kogler ab 2022 schrittweise einführen will, sorgt für Kritik Oppositioneller. Inhaltlich gibt es aber Unterschiede. Die FPÖ warnt vor einem „Abzockangriff auf die Mobilität der Österreicher“, die NEOS fordern mehr Tempo ein. FPÖ-Verkehrssprecher Christian Hafenecker befindet, es seien wieder einmal die Autofahrer, auf die es die Bundesregierung „in ihrem grünideologischen Belastungswahn“ abgesehen habe. Mit steigenden Spritpreisen werde die am Land oft alternativlose Fahrt mit dem Pkw zum Arbeitsplatz für Pendler unleistbar. Die NEOS verlangen eine rasche Vorlage – und mehr Ernsthaftigkeit bei der Debatte. (APA, TT)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte