Vermisste 64-jährige Wanderin im Innergschlöss tot aufgefunden

Jene seit Samstagnachmittag im Gemeindegebiet von Matrei in Osttirol als vermisst gemeldete Deutsche wurde am Sonntag von Suchmannschaften tot aufgefunden.

  • Artikel

Matrei in Osttirol – Tragisch endete am Sonntag die Suche nach einer 64-jährigen Wanderin aus Deutschland in Matrei in Osttirol. Nachdem die Frau am Samstagnachmittag von ihrer 28-jährigen Tochter als vermisst gemeldet worden war, wurde eine großangelegte Suchaktion eingeleitet. Am Sonntag wurde der leblose Körper der Frau im Bereich Innergschlöss von den Einsatzkräften gefunden.

Die Frauen waren am Samstag gegen 9 Uhr am Ochsenwaldsteig in Richtung Ochsenkreuz unterwegs gewesen, als die 28-Jährige sich verstieg und erst nach etwa zehn Minuten das Fehlen ihrer Mutter bemerkte. Da sie die 64-Jährige selbst nicht finden konnte, setzte die Tochter gegen 13.30 Uhr die Rettungskette in Gang. Gegen 22 Uhr war der Sucheinsatz vorerst ergebnislos abgebrochen worden.

Gegen 6 Uhr wurde der Sucheinsatz am Sonntag fortgesetzt. Bei einem Suchflug konnte gegen 08.30 Uhr von der Besatzung des Polizeihubschraubers die Leiche gesichtet werden. Die Tote wurde in der Folge mittels Tau geborgen und ins Tal geflogen. Die Frau dürfte im felsdurchsetzten Gelände ausgerutscht und anschließend etwa 30 Meter abgestürzt sein.

Im Einsatz standen die Bergrettungen Matrei, Virgen und Prägraten sowie der Polizeihubschrauber Libelle, die FFW Prägraten, die Alpinpolizei und fünf Bergrettungshunde. (TT.com)


Schlagworte