Außerferner Berge als Hauptdarsteller in „Land der Berge“

  • Artikel
  • Diskussion
Die Südverschneidung auf die Rote Flüh zählt zu den 100 legendärsten Kletterrouten der Alpen.
© Martin Haupt

Nesselwängle, Ehrwald – „Und Action!“, heißt es immer öfter im Außerfern. Gerade standen die Gipfel des Tannheimer Tals im Mittelpunkt einer Filmproduktion für „Land der Berge“. Gedreht wurde auch auf der Roten Flüh. Die dortige Südverschneidung gehört seit den 60er-Jahren zu den schwierigsten Freikletterrouten in den Allgäuer Alpen und gilt als absoluter Klassiker. Sie findet sich sogar in dem als „Kletterbibel“ bekannten Buch „Im extremen Fels“ von Walter Pause. Sie reiht sich somit unter die 100 legendärsten Kletterrouten der Alpen. Ausgestrahlt wird die Sendung am 7. Oktober, 20.15 Uhr, auf ORF III.

Am Sonntag starteten weitere Dreharbeiten für „Land der Berge“ in der Zugspitz Arena. Ex-Skistar Marlies Raich führt dabei zu den landschaftlich reizvollsten Plätzen der Region. Sendetermin ist voraussichtlich im Frühjahr 2022. (fasi)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte