Schweizer Schlagersängerin Beatrice Egli stürmt Gipfel und Charts

Beatrice Egli im Höhenflug: Das Matterhorn hat sie schon bestiegen, der Weg in die Charts soll mit dem neuen Album folgen.

  • Artikel
  • Diskussion
Egli stand kürzlich mit Florian Silbereisen auf der Bühne.
© imago

Zermatt – Hoch, höher, Beatrice Egli. Und das auf mehr als nur einer Ebene: Diese Woche bringt die Schweizer Schlagersängerin ihr neues Studioalbum heraus, vergangene Woche stand sie auf dem 4478 Meter hohen Gipfel des Matterhorns. Ob sie mit ihrem neuen Album auch in die Charts aufsteigt, wird sich noch zeigen.

In „Alles was du brauchst“ besingt die 33-Jährige sogar einen Sonnenaufgang am Matterhorn. Nach dem Schweizer Gipfel sind die Charts nun also ihr nächstes Ziel. Und zwar eines, wofür sie im Gegensatz zum Matterhorn, keine „Ängste überwinden“ muss.

„Ängsten begegnen, Grenzen überwinden“ könnte das Motto des Albums sein. Denn neben Wohlfühlsongs schlägt Egli auch andere Töne an. „Er möchte nur der kleine Junge sein, mit seinen Tränen ist er so oft allein“ – im Song „Leise Lieder“ geht es etwa um häusliche Gewalt. Egli will im neuen Album Themen ansprechen, die nicht so einfach sind. Nicht ganz einfach zu durchblicken sind auch die Baby-Gerüchte um Egli und Florian Silbereisen. Der 40-Jährige sorgte jedoch unlängst für Klarheit. Die Presse habe eine Aussage Eglis verdreht. Zwar verstehen sich die beiden gut, Babyparty gebe es aber „noch keine“. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte