Bernhard Vettorazzi verlässt das Innsbrucker Stadtmarketing

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Vettorazzi ist nur mehr bis Jahresende Stadtmarketing-Chef.8
© IKM

Innsbruck – Die angekündigte Neustrukturierung hat erste personelle Konsequenzen: Wie gestern bekannt wurde, verlässt der langjährige Leiter des Innsbruck Marketing mit Anfang nächsten Jahres die Gesellschaft. Das Dienstverhältnis wurde einvernehmlich auf Antrag Vettorazzis aufgelöst, heißt es in einer Aussendung der Stadt Innsbruck. Bernhard Vettorazzi war 18 Jahre lang bei der Stadt, die vergangenen zwölf Jahre an der Spitze des Stadtmarketings. Bürgermeister Georg Willi (Grüne) dankte Vettorazzi gestern für dessen „ausgezeichnete Arbeit“.

Während offiziell von einer „einvernehmlichen Lösung“ gesprochen wird, sieht die SPÖ es als „einsame Entscheidung des Bürgermeisters, Vettorazzi ziehen zu lassen“. Für SPÖ-Gemeinderätin Irene Heisz ist das alles andere als nachvollziehbar: „Vettorazzi hat mit einem winzigen Team und unter finanziell engsten Bedingungen sehr erfolgreich einen Ausgleich zwischen den verschiedensten Interessen in dieser Stadt gesucht und gefunden“, urteilt Heisz.

Ähnliches kommt von der ÖVP: „Wieder gibt es im städtischen Bereich einen personellen Abgang, den der Bürgermeister alleine zu verantworten hat, das Postenkarussell in der Stadt dreht sich leider weiter“, meint ÖVP-Vizebürgermeister Hannes Anzengruber. Er fordert nun eine transparente Diskussion über die Aufgaben und die Positionierung des Stadtmarketings: „Das Stadtmarketing hat wichtige Aufgaben und darf nicht durch überfallartige Konzeptionen kopflos gemacht werden“, sagt Anzengruber.

Das Innsbruck Marketing besteht in dieser Form seit 1998. Aktuell hält die Stadt 49 Prozent der Anteile, 24 Prozent liegen beim Tourismusverband, 14 bei der Wirtschaftskammer und 13 Prozent beim Innsbrucker Zentrumsverein. (TT)


Kommentieren


Schlagworte