Plus

Der Ausverkauf im Wörgler Wave hat begonnen, Mitarbeiter bewahren Haltung

Am Dienstag endet die Geschichte der Wörgler Wasserwelt. Während Teile des Inventars bereits versteigert werden, bewahren die Mitarbeiter Haltung.

  • Artikel
  • Diskussion
Im frisch renovierten Wellenbad lagern derzeit Teile des Wave-Inventars, das bereits auf aurena.at versteigert wird.
© Wave

Von Jasmine Hrdina

Wörgl – Es ist der Anfang vom Ende. Im Außenbereich der Wörgler Wasserwelt plantschen ein paar wetterfeste Gäste wie gewöhnlich, im gesperrten Innenbereich hingegen stehen die Zeichen auf „bevorstehende Schließung“. Verpacktes Inventar harrt dort starr der Dinge, wo für gewöhnlich das Wellenbad für Adrenalinschübe sorgt. Am Dienstag, 31. August, um 20 Uhr endet die Geschichte des Wave nach 18 Betriebsjahren.

Wie berichtet hatte sich die Stadt dazu entschlossen, das in die Jahre gekommene Bad nicht mehr zu sanieren. „Eine gewisse Traurigkeit ist spürbar. Aber die Mitarbeiter sind sehr gefasst“, wirkt auch GF Andreas Ramsauer gelassen. Er hätte in der letzten Arbeitswoche mit mehr Emotionen gerechnet, andererseits habe man nun Monate gehabt, um den Schock über die Nachricht des Endes im April zu verdauen. „Vermutlich wird das am Dienstag anders sein.“


Kommentieren


Schlagworte