Erster Lichtblick im Sonnental: Mitterwallner brilliert in Team-Staffel

Bei der Mountainbike-WM im italienischen Val di Sole brillierte die 19-jährige Tirolerin Mona Mitterwallner in der Team-Staffel.

  • Artikel
  • Diskussion
Im Vorfeld der WM war Mona Mitterwallner wegen einer Verkühlung noch skeptisch.
© Armin M. Küstenbrück

Von Florian Madl

Innsbruck – „Das gibt mir einen unglaublichen Selbstbewusstseins-Schub“, befand die Silzerin Mona Mitterwallner gestern im Anschluss an die Team-Staffel der Mountainbike-WM im italienischen Val di Sole. Die 19-Jährige landete mit ihren fünf Kollegen, darunter die drei Tiroler Gregor Raggl, Samuel Gabl und Laura Stigger, auf Platz acht (Weltmeister Frankreich) und fixierte dabei die beste Damen-Zeit im Starterfeld

Eine Ansage, dabei war Mitterwallner im Vorfeld der WM noch skeptisch: „Ich hatte kein gutes Gefühl, denn ich war in der Vorwoche wegen einer Klimaanlage verkühlt.“ Für ihren Einzel-Start am Samstag (U23) rückt die Junioren-Weltmeisterin zwangsläufig in die Favoritenrolle, zumal die Französin Loana Lecomte krankheitsbedingt passen muss. Ihre größte Rivalin dürfte nun die Ötztaler Olympia-Teilnehmerin Laura Stigger (20) werden.

Der Tiroler Max Foidl (Mitte) überstand die Short-Track-Qualifikation problemlos.
© egopromotion/Küstenbrück

Short-Track-Finale mit Foidl

Bereits am Dienstag hatte sich der Tiroler Max Foidl mit einem 13. Rang in seinem Qualifikationslauf das Ticket für das heutige Short-Track-Finale der schnellsten 40 gesichert. „Ich musste nicht wirklich ans Limit gehen, um im Finale dabei zu sein.“ Heute (18 Uhr) ist das Finale angesetzt, bereits um 13.30 Uhr muss sich der Tiroler Junior Samuel Gabl im Cross-Country-Bewerb beweisen.

Mountainbike-WM

Team-Staffel: 8. Österreich 1:29:57.

Heute: Cross Country Juniorinnen (11.30) und Junioren (13.30/mit Samuel Gabl/Tirol); Cross Country Short Track Frauen (17) und Männer (18/mit Max Foidl/Tirol).


Kommentieren


Schlagworte