Energiebedarf in Tirol ist im vergangenen Jahr gestiegen

  • Artikel
  • Diskussion

Die ersten Ergebnisse aus dem Tiroler Energiemonitoring-Bericht 2020 liegen vor. Demnach legt Tirol sowohl bei Photovoltaik (PV) als auch im Bereich der Wärmepumpen und bei der Fernwärme deutlich zu. Um 13 Prozent auf rund 9200 konnte die Anzahl der PV-Anlagen im Vergleich zum Jahr 2019 gesteigert werden. Der Energiebedarf pro Einwohner ist laut Energie-Referent LHStv. Josef Geisler seit 2005 um 6,7 Prozent gesunken, der Gesamtenergiebedarf um 1,9 Prozent leicht gestiegen. 57 Prozent der derzeit eingesetzten Energie stammen aus fossilen Energieträgern, die Energiewende ist für Geisler nur mit entsprechendem Ausbau der Wasserkraft und der Sonnenenergie erreichbar.

Ein klares Bekenntnis zu der von Schwarz-Grün abgelehnten Forderung der Südtiroler Volkspartei im Umgang mit großen Beutegreifern kommt von FPÖ-Landwirtschaftssprecher Alexander Gamper in einer Aussendung: „Die Forderungen der SVP sind mehr als plausibel und wirkungsvoller als die Maßnahmen in Tirol.“ (TT)


Kommentieren


Schlagworte