Kein Sieger im 333. Wiener Derby, auch Sturm und LASK sieglos

Das 333. Wiener Derby hat am Sonntag mit einem 1:1 geendet. Die Admira stoppte mit einem 1:1 die Auswärts-Siegesserie von Sturm Graz. Ried liegt nach einem Sieg im Oberösterreich-Derby überraschend auf Tabellenplatz drei.

  • Artikel
  • Diskussion
Das 333. Wiener Derby endete ohne Sieger.
© HERBERT PFARRHOFER

Austria – Rapid 1:1 (1:0)

Das 333. Wiener Fußball-Derby ist ohne Sieger zu Ende gegangen. Gastgeber Austria und Rapid trennten sich am Sonntag in der Generali Arena mit 1:1. Lukas Mühl (33.) schoss die weiter sieglosen Favoritner vor der Pause in Führung, Marco Grüll (47.) glückte unmittelbar nach Wiederbeginn der Ausgleich. Rapid schloss in der Tabelle als Vierter mit acht Zählern zum WAC und Klagenfurt auf, die Austria ist vier Zähler dahinter weiter Schlusslicht.

Rapid baute die ungeschlagene Ligaserie gegen den Erzrivalen auf mittlerweile fünf Partien aus, allerdings gab es zuletzt gleich viermal eine Punkteteilung. Dietmar Kühbauer muss damit noch auf seinen 50. Sieg als Rapid-Coach warten. Das ist eine Marke, die vor ihm erst sechs Trainer erreicht hatten. Für dessen Gegenüber Manfred Schmid war es die Derby-Premiere als Cheftrainer. Der erhoffte Befreiungsschlag in Form des ersten Saisonsieges blieb aus. Seine Liga-Ausbeute lautete nun vier Remis und zwei Niederlagen.

In der Derby-Geschichte gab es zum 78. Mal ein Unentschieden bei 136 Rapid-Erfolgen und 119 von der Austria. Nur 11.035 Zuschauer hatten den Weg in die Generali Arena gefunden. Das auch aufgrund der Entscheidung der Austria, Tickets nur für Vereinsmitglieder und Abonnenten anzubieten, somit auf einen freien Verkauf zu verzichten.

Admira – Sturm Graz 1:1 (0:1)

. Manprit Sarkaria (Mitte) brachte Sturm in der 36. Minute in Führung.
© EXPA/THOMAS HAUMER

Sturm Graz hat indes den Anschluss an Red Bull Salzburg verloren. Der Tabellenzweite musste sich am Sonntag bei der Admira mit einem 1:1 begnügen und liegt damit nach sechs Runden bereits sieben Punkte hinter dem Spitzenreiter. Manprit Sarkaria brachte Sturm in der 36. Minute in Führung, Roman Kerschbaum gelang in der 70. Minute der verdiente Ausgleich.

Bereits vor dem Spiel hatte es Aufregung um Admiras Emanuel Aiwu gegeben. Der ÖFB-U21-Teamspieler hatte Coach Andreas Herzog wenige Stunden vor dem Anpfiff mitgeteilt, dass er nicht in der Lage sei, zu spielen. Der Verteidiger soll Angebote aus dem In- und Ausland vorliegen haben. Herzog zeigte sich von Aiwu im Sky-Interview „enttäuscht“.

Ried – LASK 1:0 (1:0)

Die SV Ried hat das Duell um die aktuelle Nummer eins in Oberösterreicher für sich entschieden. Die Innviertler gewannen das OÖ-Derby gegen den LASK vor 7300 Zuschauern in der ausverkauften heimischen Josko-Arena mit 1:0 (1:0) und stehen nach sechs Runden überraschend auf Tabellenplatz drei. Der klar spielbestimmende LASK, der nach dem Auftakterfolg nun schon fünf Ligaspiele sieglos ist, steckt weiter nur auf Rang acht fest.

Bereits am Samstag hatte Salzburg in Hartberg 1:0 gewonnen. Erfolge gab es auch für Austria Klagenfurt (2:1 gegen WSG Tirol) und den WAC (2:1 in Altach). (APA)

📊 Die aktuelle Tabelle der Bundesliga:


Kommentieren


Schlagworte